Der Grundkurs - die Basis für alle Anfänger die Keyboard spielen lernen wollen

Der Grundkurs meiner Keyboardschule richtet sich an Anfänger. Egal ob mit oder ohne Notenkenntnissen. Wer noch keine Noten lesen kann, bekommt die Grundlagen der Notenlehre bereits zu Beginn des Kurses beigebracht. Bei den Grundlagen der Notenlehre wird es aber nicht bleiben. Während des Grundkurses werden die Kenntnisse über Noten Schritt für Schritt vertieft. Dieses stetig weitergehende Noten lernen, ist jedoch so fest in den Keyboardkurs integriert, dass es vom Keyboardschüler fast schon unbemerkt stattfindet. Viele Schüler dieser Keyboardschule äußern sich schon nach wenigen Wochen überrascht darüber, wieviel sie bereits in so kurzer Zeit gelernt haben.

Der Grundkurs meiner Keyboardschule umfasst 14 Lektionen. Er verfolgt von Anfang bis Ende nur ein Ziel: der Schüler soll in möglichst kurzer Zeit vernünftig Keyboard spielen lernen. Trotzdem ist es kein Schnellkurs. Er konzentriert sich lediglich auf das für einen Anfänger Wesentliche. Alles zusätzliche kann später jedem Schüler ganz individuell durch Zusatzkurse angeeignet werden. In diesem Punkt unterscheidet sich meine Keyboardschule von anderen Keyboardkursen, die mit dem Lehrstoff im Allgemeinen schon sehr früh in die Breite gehen. Es mag sein, dass dahinter die Absicht steht, möglichst viele Ansprüche, die Keyboardschüler an einen Keyboardkurs haben könnten abzudecken. Ich vermute aber stark, dass auf diesem Wege viele Schüler, insbesondere die, welche einen Keyboardkurs ohne die Anleitung eines Keyboardlehrers absolvieren, frühzeitig mit dem Keyboard lernen aufhören, weil sie sich überfordert fühlen.

Meine Philosophie hingegen ist es, zuerst eine allgemeine Basis aufzubauen, die jeder zum Keyboard spielen braucht. Danach kann dann jeder Keyboardschüler ganz individuell entscheiden, ob und wie, ganz nach den eigenen Fähigkeiten und Wünschen, er weitermachen will. Ein weiterer gravierender Unterschied zu den gängigen Keyboardlernkursen ist die Art, wie von mir die Lerninhalte vermittelt werden. Meine Erfahrung als Keyboardlehrer zeigt es, dass Keyboardschüler motivierter sind, wenn man sie das tun lässt, wofür sie eigentlich Keyboard lernen: nämlich Keyboard spielen! Dem Schüler nicht durch stupide Übungen die Geduld zu rauben ist meine Devise, sondern die Lieder des Keyboardkurses inhaltlich so geschickt auszuwählen, dass jedes Lied ansich zur Übung wird. Dies ist mir, wie ich glaube, sehr gut gelungen, obwohl auch in meinem Grundkurs eine Vielzahl von Kinderliedern zur Anwendung kommen. Dies gefällt zwar vielen Schülern nicht, lässt sich aber leider nicht umgehen. Die Auswahl an Musikstücken die einfach zu spielen sind, ist insbesondere im Anfangsstadium eines Keyboardkurses recht bescheiden. Damit muss jeder Autor eines Keyboardlernkurses leben. Ich habe in meinem Keyboardkurs versucht, diese Kinderlieder so modern zu arrangieren, dass es dem Schüler trotzdem Spass bereiten müsste sie zu spielen. Wo immer es möglich war, habe ich auf ein ansprechenderes Repertoire zurück gegriffen.

Der Grundkurs ist als Online- und als Offlinekurs verfügbar. Zusätzlich bieten beide Versionen Zugang im Grundkurs Onlinehilfe. In diesem Grundkurs Onlinehilfe begleite ich den Schüler mit Rat und Tat durch den Lernprozess.
Zur Übersicht der verfügbaren Versionen im Grundkurs

Zuletzt geändert: Montag, 23 Juni 2014, 13:06