Achim D.

Seite: (Vorherige)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  (Nächste)
von Achim D. - Freitag, 25 Januar 2008, 17:34

Hallo Bernd,

Klar kann ich eine 500 Watt Box nicht an eine 20 Watt Anlage anschließen. Da kommt nix mehr raus. Aber bei dem Casio-Keyboard sind die Lautsprecher viel größer als bei dem Yamaha! Ok, kann sein, wenn ich externe Lautsprecher anschließen würde, dass klanglich wie auch von der Lautstärke bessere Ergebnisse zu erzielen wären. Aber dann hätte Yamaha nur "Murks" als Lautsprecher verbaut.

Ein Notenpult ist vorhanden (warum ist MIR das nicht eingefallen anerkennend), da ich, wie ich es hier irgendwo schon einmal geschrieben habe, Gitarre als Zweitinstrument spiele. Das wird nur vom Platz etwas kompliziert - werde mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen.

 


von Achim D. - Freitag, 25 Januar 2008, 15:20

Hallo Bernd,
hallo Keyboard-Gemeinde,

bis jetzt habe ich auf dem Casio WK-3700 gespielt. Da die Rhythmen mit der Zeit doch langweilig geworden sind und ich absolut keine  Lust habe sie selbst zu programmieren, habe ich mir letzte Woche das Yamaha PSR-1500 gekauft, um mehr Abwechslung zu bekommen. Insgesamt bin ich mit dem Keyboard zufrieden, aber es gibt ein paar Punkte, die ich hier ansprechen möchte, die mir irgendwie nicht gefallen.

1. Ist es normal, dass sich das "Yamaha-Teil" die letzten Einstellungen nicht merken kann (Style, Voice)?

2. Yamaha gibt die Ausgangsleistung mit 2 x 12 Watt an. Das Casio Keyboard hat hingegen nur 2 x 6 Watt. Welches der beiden ist lauter...? Also, ich habe eher den Eindruck, dass sich beide von der Lautstärke nicht unterscheiden - das Yamaha kommt mir manchmal sogar ein wenig leiser vor.

3. Bernd, Du schreibst auf Deiner Seite: "Wenn man zwei Keyboards, die sich ergänzen, also in Punkto Klangfarben, Rhythmen und Styles unterschiedlich sind, und diese auf einem Doppelständer übereinander stellt, hat man mehr Vielfalt für weniger Geld, als mit einem großen Keyboard."

Hm, gut gedacht. Habe mir einen Tisch für 2 Keyboards (Doppelständer) gekauft. Nur, jetzt habe ich keinen Platz mehr für den Notenständer. Der Platz zwischen den Keyboards ist einfach zu klein und der Notenständer auf dem oberen Keyboard ist mir zu weit weg bzw. ich müsste den Kopf andauernd nach oben richten, was sehr schnell unbequem wird. Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen kann? Ohne Noten kann ich nicht spielen.

4. Styles... also, da hätte ich doch etwas mehr erwartet. Yamaha scheint es immer noch so zu halten wie früher: Die Rhythmen sind doch eher konservativ, die Auswahl ist nicht gerade üppig.
Ok, kann ich mit leben, man kann ja auch Styles kaufen... für ca. 30,- Euro bekommt man 5 Styles... Das kann nicht ernst gemeint sein? Da habe ich doch mit Sicherheit etwas falsch verstanden, oder?

So, das waren erstmal die wichtigsten Punkte, die mir am Herzen liegen. Weitere werden bestimmt folgen winken. Es gibt auch viel positives beim PSR-1500, z.B. die Tastatur. Das ist eine ganz andere Welt. Aber davon vielleicht später mehr.

 


von Achim D. - Sonntag, 9 September 2007, 14:15

Hallo zusammen,

ich will jetzt nichts falsches behaupten/schreiben, aber macht so eine Akkordtabelle überhaupt Sinn? Es bringt doch nichts die Akkorde stur auswendig zu lernen. Es würden doch gezielte Übungen dazu gehören, die  in einem Nachschlagewerk mit Sicherheit fehlen. Ich denke da an Bernd's Harmonielehre Kurs, der genau diese Übungen beinhaltet und auch eine Gesamtübersicht über die Akkorde enthält. Zumal man sich mit dem entsprechendem Wissen aus der Musiktheorie die Akkorde auch schnell selbst herleiten kann.

Wie siehst du das Bernd?

Gruß Achim


von Achim D. - Sonntag, 2 September 2007, 17:13

Hallo Reinhard,

die Akkorde sind immer nach dem gleichen Schema aufgebaut:
Dur:  Grundton - (große)Terz - Quinte (C-Dur:  C - E - G)
Moll: Grundton - (kleine)Terz - Quinte (C-Moll: C - Es - G)
etc.

Das kannst du auf die 12 Töne (Ganztöne + Halbtöne) der Tonleiter übertragen. Aber das ist jetzt genau das, womit sich Bernd's Kurs Harmonie- und Akkordlehre 1 beschäftigt.

Gruß Achim


von Achim D. - Sonntag, 2 September 2007, 15:09

"Die Melodie allein aus den Noten zu erfassen schaffe ich noch nicht."

Hallo Reinhard,

wenn ich die Melodie eines Liedes nicht kenne, spiele ich ganz stur Takt für Takt nach Metronom (jeden Takt einzeln bis ich ihn spielen kann) im langsamen Tempo (80 bpm oder je nachdem noch langsamer). Bis jetzt bin ich mit der Methode sehr gut zurecht gekommen. Das mache ich auch bei schweren Passagen, wo ich beim Spielen Probleme habe.

"Dabei lerne ich zuerst einen neuen Titel auswendig, bevor ich ihn richtig spielen kann. Erst dann wird geübt, bis die rechte und linke Hand sitzt."

Das musst du näher erläutern. Wie genau lernst du das auswendig ohne vorher zu spielen?

Auswendig zu spielen wäre toll. Irgendwie gelingt mir das nicht, weil ich mir die Akkorde einfach nicht behalten kann. Hat nichts damit zu tun, dass ich nicht weiss, wie die Akkorde gegriffen werden. Nein, ich bin anscheinend nicht in der Lage mir ein paar Buchstaben zu merken. breites Grinsen

Wie ich hier schon geschrieben habe, spiele ich jetzt seit über 2 Jahren Keyboard. Und seit ca. 1 1/2 Jahren Gitarre. Bei der Gitarre habe ich die Probleme nicht. Dafür brauche ich dort aber Ewigkeiten, bis ich ein Stück komplett spielen kann. Von daher prägt sich das wahrscheinlich bei der Gitarre besser ein. Beim Keyboard hat man ein Lied relativ schnell erfasst und leider auch wieder genauso schnell vergessen.

Wie sieht es bei euch aus? Spielt ihr auch noch andere Instrumente?

Gruss Achim


Seite: (Vorherige)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  (Nächste)