Bernd G Schleicher

Seite: (Vorherige)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18 ...95   (Nächste)
von Bernd G S. - Mittwoch, 24 April 2013, 18:11
Hallo Walter,

Reinhard hat deine Frage schon recht gut beantwortet. Keyboard ist im Prinzip nichts anderes als die eingedeutschte Bezeichnung für Tasteninstrumente. Dazu gehören alle Instrumente, die eine Tastatur besitzen. Streng genommen würde sogar das Akkordeon dazu zählen.

Umgangssprachlich hat sich das Wort Keyboard als Bezeichnung für das einmanualige elektronische Keyboard mit Begleitautomatik herausgebildet. Da der Übergang zu anderen Gerätegruppen fließend ist, würde ich eine Differenzierung nach Spieltechnik vornehmen.

Piano: koordiniertes Spiel mit beiden Händen auf einem Instrument mit einem Manual (eine zusammenhängende Tastatur).

Orgel: koordiniertes Spiel mit beiden Händen und mindestens einem Fuß auf einem Instrument mit mindestens zwei Manualen sowie mindestens 13 Basspedalen.

Elektronisches Home- oder Entertainer-Keyboard: Hier ist das Spiel mit beiden Händen zwar nicht als unkoordiniert zu bezeichnen, allerdings dient die linke Hand im Grunde dazu, die Begleitautomatik zu steuern. Das bedeutet, die linke Hand erzeugt nicht die Töne die zu hören sind, sondern veranlasst die Begleitautomatik die Töne zu spielen die zu hören.

Im Zeitalter der Elektronik sind wie schon erwähnt die Übergänge fließend. So kann eine elektronische Orgel oft auch wie ein Keyboard benutzt werden. Ebenso manche Digitalpianos, Synthesizer und sogenannte Workstations.

Die klassische Hammond-Orgel würde ich eher an eine sakrale Orgel anlehnen, als irgendwo sonst. Da sich heute tatsächlich nur schwer noch Lehrer finden, die elektronische Orgel unterrichten, verspricht die Suche nach einem geeigneten Lehrer in Kirchenkreisen wohl am ehesten Erfolg.

Musikalische Grüße

Bernd

von Bernd G S. - Samstag, 20 April 2013, 09:30
Hallo Reinhard,

ich schildere dir einmal, wie ich es bei meinen Schülern handhabe, die ich persönlich unterrichte.

Wichtig bei jeder Lektion ist, dass das Lernziel (die Lernziele) erfasst wurde(n). Würde man jedesmal abwarten, bis alle Lieder einer Lektion PERFEKT gespielt werden können, würden die Schüler ganz sicher sehr schnell den Spaß verlieren. Viel wichtiger scheint mir, immer wieder einmal ein zwei Schritte zurück zu gehen. Oft zeigt sich, dass sich ursprünglich bestehende "Unebenheiten" in den alten Lektionen durch den Fortschritt der neuen Lektionen in Luft aufgelöst haben.

Allerdings muss natürlich die Basis in jeder Lektion stimmen. Ich glaube auch, dass genau das das Schwierigste beim Selbststudium ist. Es setzt natürlich eine gewisse Ehrlichkeit und eine vernünftige Einschätzungsgabe gegenüber sich selbst voraus. Für die Fälle in denen man sich nicht sicher ist, gibt es ja die Möglichkeit mir ein Video hochzuladen, um es kontrollieren zu lassen.

Ich würde sagen, verlasse dich weitgehend auf dein persönliches Gefühl. Damit liegt man selten falsch. Und im Zweifel: nachfragen !!!

Liebe Grüße

Bernd

von Bernd G S. - Montag, 15 April 2013, 20:19
Also, ... habe es an meinem Yamaha PSR E333 in meiner Keyboardschule ausprobiert. Dort ist es genau so, wie von dir beschrieben.

Wenn du einfach ignorierst was dort auf dem Display angezeigt wird, ändert sich für "dein Ohr" überhaupt nichts. Es ist wie bereits gestern von mir ausgeführt.

Da ich dich aber mit diesen Ausführungen nicht verwirren möchte, ist es wichtig, dass du mir bestätigst, wenn du verstanden hast was ich beschrieben habe. Wenn nicht, mache ich das gerne noch einmal und ausführlicher.

Liebe Grüße

Bernd

von Bernd G S. - Sonntag, 14 April 2013, 20:48
Hallo Torsten,

ich muss dich für eine zuverlässige Antwort leider auf morgen vertrösten, da ich im Moment kein Yamaha Keyboard zur Hand habe, um es nachzuvollziehen.

Grundsätzlich kann das aber schon vorkommen. Bei meinem Technics, welches ich hier habe, ist das genauso. Das tut aber der Harmonie des Akkords keinen Abbruch. Was passiert ist, dass lediglich ein anderer Grundbass gespielt wird. Also statt c-Bass für Csus4 ein g-Bass für G7sus4. Das soll selbstverständlich nicht heißen, dass Csus4 der selbe Akkord ist wie G7sus4, aber es ist die selbe Harmonie.

Ich meine auch, dass ich im Kurs auf die Problematik hinweise. Kann aber ohne nachzusehen auf die Schnelle auch nicht sagen wo.

Melde mich dann morgen noch einmal zum Thema!

Liebe Grüße

Bernd

von Bernd G S. - Mittwoch, 10 April 2013, 14:01
Hallo Reinhard,

grundsätzlich würde ich sagen: zwingend ist gar nichts für einen Musiker. Ich habe zu einer Zeit Orgel gelernt, da gab es noch gar keine Styles und als Rhythmusmaschinen nur solche Bum-Cha-Maschinen.

Selbstverständlich könnte man alle Lieder auch ohne Styles spielen. Im Aufbaukurs gehe ich gezielt auf das beidhändige Spiel ein. Dort aber direkt einzusteigen ist für einen Anfänger nicht möglich. Viel zu groß wäre die Lücke.

Dazu, wie ich dich durch den Grundkurs bringen könnte, ohne Styles, aber auch ohne dabei den Spaß zu verlieren, weil es eben alles doch mau klingt, fällt mir auf die Schnelle leider nichts ein.

Insofern wirst du wohl in einen sauren Apfel beißen müssen. Entweder doch durch eine Klavierschule gehen, oder aber einen Keyboardkurs (entweder mit Styles oder etwas mau).

Herzliche Grüße

Bernd

Seite: (Vorherige)   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18 ...95   (Nächste)