Wolfgang W.

von Wolfgang W. - Sonntag, 21 Februar 2010, 18:18
Hallo Bernd,

vielen Dank für Deine einleuchtenden Zeilen. Sie bestätigen fast gleichlautend Argumente des Verkäufers, der ebenfalls meinte, daß die Qualität der Klänge mittlererweile so gut ist, daß größere Verbesserungen unwahrscheinlich sind.

Im Hinterkopf habe ich natürlich das Wissen um die Dollarzeichen in den Augen der Verkäufer. Doch bin eher für eine teurere Lösung, mit der ich langfristig zufrieden sein kann.

Nun werde ich die Empfehlung an meinen Sohn weitergeben, der dann seiner Mutter hoffentlich eine langfristige Freude damit bereiten kann.

Nochmals Dank für Deine so gut tuende Hilfsbereitschaft!

Mit herzlichen Grüßen,

Wolfgang

von Wolfgang W. - Sonntag, 21 Februar 2010, 18:04
Hallo Hans,

ich bin ganz Deiner Meinung für den Fall, daß es nur mich betrifft. Da ich bei null anfangen würde, wäre die Lösung mit dem E-413 ok.

Ich bin jedoch auf der Suche nach der möglichst richtigen Variante für meine in Rente gegangene Frau. Sie kann beidhändig Klavier nach Noten spielen und würde sicher schnell an irgendwelche Grenzen des 413 stoßen.

Die entgültige Entscheidung liegt eh bei meinem Sohn, der seiner Mutter das gute Stück zum Start in die "Unruhe-Zeit" schenken möchte.

Danke für Deine Zeilen und herzliche Grüße

Wolfgang

von Wolfgang W. - Montag, 15 Februar 2010, 17:06
Hallo Hans, hallo Bernd,

zweimal mußte ich schon fast fertige Antworten wegdrücken, um den Überraschungseffekt nicht zu gefährden. Dazu Handwerker im Haus und Besuch - so kann ich erst heute ungestört das Forum aufsuchen.

Danke wiederum für Eure Beiträge, vor allem hat mich der Kommentar von Hans echt motiviert. Neuland erfolgreich zu betreten kann richtig glücklich machen.

In Sachen Keyboard tendiere ich nach erneuter Demo im Musikgeschäft zum 910, obwohl es für den Anfängerbereich nicht gemacht ist. Die Argumente des Verkäufers bei der Wahl zwischen Korg Musikant - S710 - S910 fand ich nachvollziehbar, indem er argumentierte, selbst nicht aus dem Keyboardbereich zu kommen und intuitiv mit Yamaha besser zurecht gekommen zu sein. Mit der Bedienung von 4 Knöpfen kann man anfangs schon eine Menge machen. Yamaha wäre sehr kreativ und hätte tolle Sounds an Bord bis hin zur Möglichkeit, die eigene Stimme bearbeitet hinzuzufügen. Mit dem Teil wäre man für die Zukunft bestens ausgestattet. Sie verkauften auch deutlich mehr 910 als 710.

Sicher ist das Risiko nicht zu leugnen, daß das recht kostspielige Teil evtl. irgendwann ungenutzt in der Ecke steht, denn wie so oft im Leben, ist man hinterher erst klüger. Doch ist diese Wahrscheinlichkeit gering, spielt unserer älterer Sohn selbst gut Klavier, also der, der seine Mutter damit überraschen will, ich könnte mir durchaus vorstellen, es dem Hans gleich zu tun. Dann sind da noch einige Enkel in der "Pipeline".

Manche boards besitzen Lernprogramme bzw. sind dafür geeignet. Was ist davon zu halten, wäre das ein wichtiges Kaufargument?

Herzliche Grüße,

Wolfgang

von Wolfgang W. - Montag, 8 Februar 2010, 15:54
Hallo Bernd,

Dank für die umgehend erfolgte Antwort. Habe mir von beiden vorgeschlagenen Keyboards Demos angesehen. Da das Korg vor allem auf Schlager und Volksmusik ausgelegt ist, käme sicher eher das S710 infrage. Werde mir beide hoffentlich hier im Geschäft anhören können. Guter Klang und leichte Bedienbarkeit stehen im Vordergrund. Allerdings finden sich auf dem S710 fast ebenso viele Tasten und Knöpfe wie auf dem S910, doch da müßte meine Frau halt dann durch, zumal mit wenigen Einstellungen begonnen werden kann.

Je mehr ich in Sachen Keyboard aktiv bin, desto öfter kommen mir Gedanken, es selbst einmal zu versuchen. Die Willensqualitäten werden sicher das wichtigste sein. Wie sind Deine Erfahrungen mit älteren Neulingen betreffs Zeitaufwand - Ergebnis?

Ich melde mich wieder, wenn ich im Geschäft fündig geworden bin.

Nochmals Dank und Gruß

Wolfgang

von Wolfgang W. - Sonntag, 7 Februar 2010, 19:45
Internet-sei-Dank bin ich auf diese tolle Webseite gestoßen. Einen Großteil der Forenbeiträge habe ich gelesen und viel Grundsätzliches erfahren. Trotzdem bitte ich um Hilfestellung bei der Entscheidung, für meine Frau, nun ebenfalls in den "Un-Ruhestand" gelangt, das passende Keyboard zu finden. Unser älterer Sohn möchte es Ihr als Überraschung schenken, 1 bis 2 T€ würde er aufwenden können.
Früher spielte meine Frau Klavier beidhändig nach Noten, das Improvisieren war jedoch nicht ihr "Ding". Den Wunsch, Keyboard zu spielen, hatte sie immer mal geäußert.
Im Musikgeschäft habe ich von Yamaha das S910 sowie das E413 vorgeführt bekommen, wobei für mich deutliche Klangunterschiede hörbar waren. Allerdings habe ich so meine Zweifel, wenn meine Frau die vielen Knöpfe zu sehen bekommt, da sie computertechnisch zurückhaltend ist.
Gute akustische Qualität und einfache Bedienung stehen also im Vordergrund.
Hätte jemand für diesen Fall eine besondere Empfehlung?
Schon mal herzlich danke im Voraus.
Wolfgang