Anne K.

von Anne K. - Donnerstag, 27 März 2008, 06:54
Hier kommt noch einmal eine Frage zum Keyboard spielen lernen:
bisher hatte ich ein recht unkonventionelles Verhältnis zum Keyboard und habe mich jetzt entschlossen, die "Beziehung" zu vertiefen. Praktisch bedeutet das:
Klavier spielen habe ich gelernt, als ich etwa 6 Jahre alt war, gespielt habe ich ungefähr 4 Jahre lang. Allerdings habe ich dabei vier Lehrer "verschlissen", was einfach daran lag, dass ich a) Noten nicht sonderlich gut behalten kann (ich spiele lieber nach Gehör) und b) wohl zu ungeduldig war (die "Elise" schon im ersten Jahr - ich las im Forum bereits, was das bedeutet).
Eigentlich habe ich mir ein Keyboard nur angeschafft, weil ich in meiner Wohnung kein Klavier stellen kann; zudem sollte es ursprünglich nur als Unterstützung für Intonationsübungen aus dem Gesangsunterricht dienen. Irgendwann habe ich dann mal angefangen, mit der Begleitautomatik ein bisschen zu spielen; mittlerweile ist daraus ein kleines Repertoire eigener Lieder geworden. Da das alte Keyboard keine Styles mehr hergab, habe ich mir jetzt ein "richtig großes" gekauft. Diese Kaufentscheidung war allerdings mit dem Entschluss verbunden, dann auch "richtig" spielen zu lernen. Ich habe kein Problem mit "Hänschen klein", werde allerdings sicher unterwegs ein bisschen Motivationshilfe brauchen.
Wie stelle ich den Einstieg am geschicktesten an?
Anne K.