Unsicherheit beim Keyboardkauf 
von Renate H. - Samstag, 28 Oktober 2006, 16:42
Hallo,
anscheinend habe ich hier die richtige Seite gefunden, um meine Frage loszuwerden. Heute war ich bei einer Yamaha-Schule bei uns im Ort um mich für einen Kurs anzumelden, bzw. zu interessieren. Dass ich einen machen möchte (jetzt endlich mit Ende fünfzig) ist eigentlich schon lange  beschlossene Sache. Als Kind habe ich Akkordeon gespielt, und vor einigen Jahren noch Gitarre gelernt, so dass es eigentlich kein Problem darstellen wird.
Mit Keyboards hatte ich mich in den letzten Tagen auch schon beschäftigt, und mich  für das "Yamaha PSR E 203 entschieden, weil ich ganz "klein", auch vom Preis her, anfangen wollte.
Mein zukünftiger Keyboard-Lehrer riet mir aber zum  E 403 (was ich dort heute auch schon gespielt habe), allenfalls käme wohl auch noch das E 303 in frage.
Ich habe mir beide angesehen, konnte aber nicht wirklich die richtigen Unterschiede festmachen, außer natürlich dass die Anzahl der jeweiligen Features beim größeren auch höher ist. Mein Keyboard-Lehrer sagte aber etwas von einem "Speicher" beim 403, leider habe ich mir nicht gemerkt, was er genau gesagt hat. Er meinte aber, es wäre ziemlich wichtig, auch für den Ablauf des Unterrichts.
Da ca. 100 Euro zwischen den beiden Geräten liegen, und eigentlich 300 Euro zur Zeit wirklich meine Obergrenze ist, wüßte ich gern, was er wohl gemeint hat ? Vielleicht könnt Ihr mir hier helfen?
mit bestem Dank im Voraus
und herzl. Gruss
von Renate
Re: Unsicherheit beim Keyboardkauf 
von Bernd G S. - Samstag, 28 Oktober 2006, 21:23
Hallo Renate!

Ganz ohne Zweifel ist das PSR-E403 das leistungsstärkere Keyboard. Wäre schlimm, wenn es bei diesem Preisunterschied nicht so wäre. Was Dein künftiger Keyboardlehrer mit dem Speicher meint kann ich nur raten. Meines Wissens ist der einzige Speicher, den das PSR-E403 hat, den das E303 überhaupt nicht vorweist, der sogenannte Registrationsspeicher. Damit kannst Du die gesamten Einstellungen des Keyboards abspeichern, so dass Du dies nicht jedesmal manuell tun musst. Dies ist zwar äußerst prakitsch, was das aber mit dem Keyboardunterricht zu tun haben soll, weiss ich nicht. Alle anderen Speicher sind bei beiden Keyboards vorhanden, wenn auch beim PSR-E303 in geringerem Umfang.

Eine andere Frage ist, ob es wirklich ein Yamaha Keyboard sein muss. Der Besuch einer Yamaha Keyboardschule verpflichtet sicherlich nicht zum Kauf eines Yamaha Keyboards. Ich würde mir an Deiner Stelle alternativ auch einmal das Casio CTK-800 als Alternative zum Yamaha PSR-E303, und das Casio CTK-900 als Alternative zum Yamaha PER-E403 anhören. Für viele Musikgeschmäcker halte ich Casio Keyboards passender als die von Yamaha.

Grundsätzlich gilt aber: Dein Budget sollte darüber bestimmen, welches Keyboard Du kaufst. Besseres (und auch teureres) wird sich immer finden. Solltest Du aber wirklich 300 Euro verschmerzen können, würde ich auch dazu raten die zu investieren. In den unteren Preisregionen bekommt man wirklich angemessen mehr Keyboard fürs Geld.

Hoffe Dir einstweilen geholfen zu haben, und wünsche Dir viel Erfolg beim Keyboard lernen.

Bernd
Re: Unsicherheit beim Keyboardkauf 
von Renate H. - Sonntag, 29 Oktober 2006, 11:46
Hallo Stefan,
herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort. Deine Tipps werde ich beherzigen und mir morgen mal sämtliche Keyboards in "Natur" anhören. Zum Glück haben wir hier im Ort zwei etablierte Musikgeschäfte.
Eigentlich ist meine Entscheidung, zumind. was die "Größe" anbetrifft, schon gefallen (ich nehme die Kategorie Yamaha E 403 bzw. Casio CTK-900 ) so dass ich mich nur noch auf die Klangunterschiede der beiden konzentrieren muss.

Ich bin sehr froh, diese Seite hier gefunden zu haben, denn nirgendwoanders bekommt man so gute Tipps, vor allem, wenn man, wie ich, absoluter Neu-Einsteiger ist.
Werde also eine treue Besucherin dieser Seiten bleiben.
Herzlichen Gruss
von Renate