Notenumsetzung bei mehr Erfahrung 
von Wolfgang R. - Sonntag, 22 März 2015, 19:34
Hallo Bernd,
Mich interessieren schon seit meinem Beginn des Kurses die Fragen:

wie spielst Du Lieder, die Du kennst:
- von Notenblatt die Noten lesend
- oder aus dem Kopf?
Ich habe bemerkt, dass bekannte Lieder aus vorherigen Lektionen automatisch "von der Hand" laufen, ohne das ich konzentriert auf das Notenblatt schaue.
Schaue ich aber nur auf das Blatt, schleichen sich schnell Fehler ein.
Das trifft besonders für die Akkorde zu.

Mußt Du unbekannte Lieder auch noch intensiv üben oder kommt die Umsetzung des Notenbildes automatisch?
Ich meine damit, dass z.B. mehr das Klangbild als die einzelne Note von einem erfahrenen Pianisten erkannt wird?

Hat jeder erfahrere Musiker bei einer Veranstaltung (z.B.Keyboardspieler) alle Lieder vorher einzeln geübt oder können durch die Erfahrung auch unbekannte Lieder zügig "vom Blatt" gespielt werden?



Re: Notenumsetzung bei mehr Erfahrung 
von Bernd G S. - Montag, 23 März 2015, 09:08
Hallo Wolfgang,

wie so oft gibt es eine pauschale Antwort nicht.

Zuerst zu mir: Ich war noch nie besonders notenfest. Mir hilft es sehr, wenn ich ein Musikstück erst höre. Dann kann ich das Gehörte auch relativ gut vom Notenbild erfassen. Das war aber schon immer so. Schon als Schüler war ich mir immer erst dann sicher, wenn mir mein Lehrer ein Stück zuerst vorgespielt hatte. Mag sein, dass ich mich anders entwickeln hätte "müssen", wenn er das nicht getan hätte. Außerdem bin ich sehr Akkordfixiert. Selbst wenn ich nur die Akkorde eines Musikstückes vorliegen habe, finde ich fast automatisch die richtige Melodielinie.

Es gibt aber auch einen anderen Typ Musiker. Wenn du dir z.B. die Leute in Big Bands (Galabands) ansiehst - denen kannst du ein Notenblatt vor die Nase legen, dann schauen die es sich ein paar Minuten lang an und spielen es. Ich würde sagen, es ist eine Mischung aus Begabung (also das was ich gehörorientiert kann können die eben visuellorientiert) und natürlich Übung. Schließlich gehört es zu deren Beruf das zu können.

Generell denke ich aber, man sollte die Sache mit den Noten nicht überbewerten. Sicher - Noten sind nützlich Musik zu transportieren. Würde aber jeder die Noten 1:1 reproduzieren, hätten wir Einheitsbrei. Die Würze der Musik macht doch schließlich die Interpretation aus.

Deshalb mein Tipp: Wenn du auswendig spielen kannst, spiele auswendig. Lege das was du bei einem Musikstück fühlst in DEINE Interpretation rein. Zählen tut doch was heraus kommt, nicht wie es hinein gekommen ist ...