Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Reinhard G. - Freitag, 6 März 2015, 09:02

Liebe Keyboard-Experten,

gibt es denn Empfehlungen hinsichtlich der Einstellung der Anschlagdynamik? Ich habe sie derzeit auf relativ "weich" gestellt, weil ich es nicht gewohnt bin, die Tasten sehr hart anzuschlagen und sonst bei den Klavier-Sounds nur schwer auf den Klang einer hart angeschlagenen Taste kommen würde.

Ist das euerer Meinung nach OK? Hat vielleicht Nachteile, wenn man mal auf ein richtiges Klavier (oder eine Tastatur mit Hammermechanik, etc.) wechseln würde), habe ich für mich aber eigenlich nicht geplant.

Danke für etwaige Ratschläge und Erfahrungen!

Grüße, Reinhard

Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Bernd G S. - Sonntag, 8 März 2015, 10:43
Hallo Reinhard,

meine Meinung - die aber unter Kollegen nicht unumstritten ist - ist die, Anschlagdynamik so hart wie von dir gerade noch tollerierbar einstellen.

Es ist einfach so, dass alle über den Anschlag aus dem Keyboard herausholbaren Nuancen nur in der härtesten Einstellung zur Verfügung stehen. Ich denke insbesondere an die artikulierbaren Voices, die bei den verschiedenen Herstellern unterschiedlich heißen.

Mir wird oft vorgehalten, das wäre einem Anfänger nicht zumutbar.

Ich halte dagegen:

1. Einem Klavierspieler bleibt von Anfang an gar keine Wahl.
2. Irgendwann sollte es ein ordentlicher Keyboarder sowieso lernen. Warum also nicht von Anfang an?
3. Durch mehr Druck auf die Tasten wird man gezwungen technisch sauber zu spielen.
4. Es ist reine Gewöhnungssache. Viele Schüler kommen zu mir und hatten bisher die Anschlagdynamik ganz ausgeschaltet. Bekommen am Anfang kaum einen Ton aus dem Gerät. Wenn ich mit der Zeit heimlich die Empfindlichkeit immer höher stelle, merken sie es aber gar nicht.

Ich würde also vorschlagen, es einfach einmal auszuprobieren und nicht gleich aufgeben, wenn es nicht von Anfang an klappt. Muss ja nicht sofort die höchste Stufe sein. Aber als Endziel sollte sie auf jeden Fall stehen.

Beste Grüße
Bernd
Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Reinhard G. - Sonntag, 8 März 2015, 13:15
Hallo Bernd!

Wie ist denn die richtige Technik, eine Taste hart anzuschlagen? "Mit Anlauf", also die Finger abheben und auf die Taste sausen lassen, oder die Finger tendenziell trotzdem auf den Tasten ruhen lassen und einfach stärker/schneller "aus dem Stand" drücken? Ich hoffe du weißt, was ich meine...

Grüße, Reinhard
Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Reinhard G. - Sonntag, 8 März 2015, 13:31
Habe gleich mal die Einstellung auf superhart geändert und irgendwie macht es regelrecht Spaß, so richtig auf die Tasten zu hämmern winken
Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Bernd G S. - Sonntag, 8 März 2015, 15:54
Grundsätzlich eher ruhen lassen. Die Kraft sollte nicht aus einem Anlauf, sondern aus den Fingern kommen.

Wobei sich die Spieltechnik mit dem Instrument, welches man interpretieren will, natürlich fundamental ändert. Das aber mit Worten zu erklären würde den Rahmen sprengen. Ich denke ich werde dazu auf der neuen Seite einen Videokurs machen.

Zum Verständnis trotzdem ganz kurz: ein gezupftes Instrument kann man schon sehr gut mit "Anlauf" interpretieren. Stell dir deine Hand vor, wenn sie Saiten anzupfen müsste. Eine Trompete mit langen tragenden Tönen wird regelrecht aus den Tasten "gepresst". Perkussionsinstrumente können durchaus geschlagen werden... usw.

Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Grüße
Bernd
Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Reinhard G. - Sonntag, 22 März 2015, 16:49
Hallo Bernd,

ich versuche vermehrt, die Tasten auch fest anzuschlagen, insbesondere bei Klavierstücken. Irritierend finde ich, dass dabei mein Keyboard auf dem X-Ständer ziemlich wackelt. Gibt es da bessere Ständer? Also bessere X-Ständer glaube ich nicht, meiner schaut qualitativ ganz OK aus, so ein X-Ständer ist aber halt konstruktionsbedingt nicht übermäßig steif. Stört das Gewackle nur mich? Denn diese X-Ständer in verschiedenen Ausführungen sind ja wohl ziemlich Standard, oder?

Grüße,
Reinhard
Re: Einstellung der Anschlagdynamik (Stärke) 
von Bernd G S. - Montag, 23 März 2015, 08:23
Hallo Reinhard,

über X-Ständer zu schreiben könnte ein Buch füllen. Meine Erfahrung ist, dass es sehr gute und sehr schlechte gibt. Dabei hat - ebenfalls meiner Erfahrung nach - gut oder schlecht überhaupt nichts mit dem Preis zu tun.

Für wichtig halte ich, dass es ein zweistrebiger X-Ständer ist. Mit einstrebigen war ich noch nie glücklich. Was ich auch nicht mag ist, wenn die Schutzpfropfen aus Plastik und nicht aus Gummi oder Schaumstoff sind. Ich habe einen X-Ständer, da sind es keine Pfropfen, sondern verschiebbare Rohre. Das ist eine feine Sache, weil die sich so verschieben lassen, dass sie genau zu dem entsprechenden Keyboard passen. Denn eins ist klar: je weniger Möglichkeiten ich habe, den Schwerpunkt des Keyboards auszurichten, umso mehr wackelt es.

Aber wie du richtig schreibst, wird sich das Wackeln mit einem X-Ständer konstruktionsbedingt wohl nie ganz vermeiden lassen. Und jenseits der 10-15 Kilo eines Keyboards würde ich immer zu einem Spieltisch, also einem Ständer der auf vier Beinen steht greifen.

Gruß
Bernd