Orgelstimmen am Yamaha PSR-E333 
von Reinhard G. - Mittwoch, 30 Oktober 2013, 20:21
Hallo Bernd, liebe Forenmitglieder,

wisst ihr den Grund, warum die Orgelstimmen auf diesem Keyboard nicht anschlagdynamisch sind (nur jene auf den hinteren Nummern ab 197)? Das ist ja sicher nicht zufällig.

Und zweitens: Warum klingen bei den meiste Orgelstimmen die Begleitakkorde (bei ausgeschalteter Begleitautomatik) ziemlich schräg und nur bei wenigen Orgelstimmen schön harmonisch?

Beste Grüße,
Reinhard
Re: Orgelstimmen am Yamaha PSR-E333 
von Bernd G S. - Donnerstag, 31 Oktober 2013, 10:15
Hallo Reinhard,

für deine erste Frage habe ich eine Erklärung:

die Sounds ab 154 sind XGlite Sounds. XGlite ist eine Weiterentwicklung von Yamaha, die auf GM (General Midi) aufbaut. Deshalb muss sich Yamaha an die Midi Standards halten. Dazu gehört, dass jeder einzelne Ton in der Lautstärke ansteuerbar sein muss. Jeder Ton hat eine Lautstärke von 0 bis 127, und wird über die Dynamik des Anschlags gesteuert. Die Sounds unter 154 sind Yamaha-eigen. Da eine Orgel eigentlich keine Anschlagdynamik kennt, wurde wohl darauf verzichtet, um Rechenleistung für Effekte (Hall, Modulation usw.) frei zu haben.

Bei deiner zweiten Frage weiß ich nicht genau was du meinst. Hier wäre ein konkretes Beispiel hilfreich, damit ich es reproduzieren kann.

Musikalische Grüße

Bernd
Re: Orgelstimmen am Yamaha PSR-E333 
von Reinhard G. - Donnerstag, 31 Oktober 2013, 10:54
Hallo Bernd,

danke für deine Antwort! Zur zweiten Frage: Z. B. Ein C-Akkord (g-c-e) mit der Stimme 199 "70sDrOr1" klingt für meine Ohren "schön und harmonisch", derselbe Akkord auf der Stimme 203 "70sDrOr2" eher schräg und irgendwie falsch.

Grüße,
Reinhard
Re: Orgelstimmen am Yamaha PSR-E333 
von Bernd G S. - Donnerstag, 31 Oktober 2013, 17:44
Ja Reinhard,

das liegt daran, dass sich nicht jede Orgelstimme als Akkordstimme eignet. Noch extremer wird das z.B. bei Voice 200. Diese Voice hat extrem schräge Obertöne. Dies hat - ganz vereinfacht ausgedrückt - damit zu tun, dass sich die verschiedenen Zugriegel bei der Hammond-Orgel nicht alle harmonisch zueinander verhalten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hammond-Orgel

Der Effekt der "schrägen" Obertöne, der bei einer Solostimme als durchaus interessant empfunden wird, kann sich beim mehrstimmigen Spiel dann so sehr "beißen", dass es einfach schrecklich klingt.