hammond orgel (hammond xk-1) spielen lernen 
von Walter K. - Mittwoch, 24 April 2013, 10:16
Fällt die Hammond Orgel unter den Oberbegriff "Keyboard" oder ist das eine völlig eigenständiges Instrument das anders zu erlernen ist?

MfG
Re: hammond orgel (hammond xk-1) spielen lernen 
von Reinhard G. - Mittwoch, 24 April 2013, 10:58

Hallo Walter,

eine ähnliche Frage habe ich in meinem Thread Spielen ohne Begleitautomatik - muss ich zwingend Klavier lernen? gestellt. Irgendwann möchte ich nämlich auch auf einer Hammond (bzw. auf einem Hammond-Clone wie der xk-1) so spielen können, dass es sich gut anhört.

"Keyboard" ist natürlich ein recht allgemeiner Begriff. Das was einer Hammond-Orgel zum "klassischen" Keyboard in erster Linie fehlt, ist die Begleitautomatik. Deshalb muss man wohl auf einem mehr oder weniger hohem Niveau beidhändig spielen können. Ich hoffe, dass ich das auch über den Keyboardunterricht hinbekomme.

Beim Klavierunterricht lernt man das natürlich sowieso. Zusätzlich gibt's bei der Hammond-Orgel ja auch noch zusätzliche Manuale und Fußbass, die man auch bespielen könnte (sollte/müsste?). Sowie die orgelspezifischen Einstellungen (Zugriegel, etc.) Dafür wäre natürlich Orgelunterricht optimal, der aber selten angeboten wird.

Weitere Meinungen zu dem Thema würden aber auch mich sehr interessieren. Bis auf absehbare Zeit bin ich aber mit meinem Keyboard gut ausgelastet und froh, wenn ich meine Akkorde richtig hinbekomme. Von beidhändig und Fußbass träumt mir noch nichts winken

Beste Grüße,

Reinhard

 

 

Re: hammond orgel (hammond xk-1) spielen lernen 
von Bernd G S. - Mittwoch, 24 April 2013, 18:11
Hallo Walter,

Reinhard hat deine Frage schon recht gut beantwortet. Keyboard ist im Prinzip nichts anderes als die eingedeutschte Bezeichnung für Tasteninstrumente. Dazu gehören alle Instrumente, die eine Tastatur besitzen. Streng genommen würde sogar das Akkordeon dazu zählen.

Umgangssprachlich hat sich das Wort Keyboard als Bezeichnung für das einmanualige elektronische Keyboard mit Begleitautomatik herausgebildet. Da der Übergang zu anderen Gerätegruppen fließend ist, würde ich eine Differenzierung nach Spieltechnik vornehmen.

Piano: koordiniertes Spiel mit beiden Händen auf einem Instrument mit einem Manual (eine zusammenhängende Tastatur).

Orgel: koordiniertes Spiel mit beiden Händen und mindestens einem Fuß auf einem Instrument mit mindestens zwei Manualen sowie mindestens 13 Basspedalen.

Elektronisches Home- oder Entertainer-Keyboard: Hier ist das Spiel mit beiden Händen zwar nicht als unkoordiniert zu bezeichnen, allerdings dient die linke Hand im Grunde dazu, die Begleitautomatik zu steuern. Das bedeutet, die linke Hand erzeugt nicht die Töne die zu hören sind, sondern veranlasst die Begleitautomatik die Töne zu spielen die zu hören.

Im Zeitalter der Elektronik sind wie schon erwähnt die Übergänge fließend. So kann eine elektronische Orgel oft auch wie ein Keyboard benutzt werden. Ebenso manche Digitalpianos, Synthesizer und sogenannte Workstations.

Die klassische Hammond-Orgel würde ich eher an eine sakrale Orgel anlehnen, als irgendwo sonst. Da sich heute tatsächlich nur schwer noch Lehrer finden, die elektronische Orgel unterrichten, verspricht die Suche nach einem geeigneten Lehrer in Kirchenkreisen wohl am ehesten Erfolg.

Musikalische Grüße

Bernd