Kaufempfehlung 
von Jazz C. - Montag, 26 November 2012, 21:04

Hallo liebe Forengemeinde,

eine Freundin von mir wünscht sich zu Weihnachten ein Keyboard und ich möchte ihr diesen Wunsch gern erfüllen.


Da ich überhaupt keine Ahnung von Keyboards habe, wende ich mich an Euch. Ich habe zwar schon ein wenig recherchiert, aber so richtig weiß ich noch nicht, worauf ich alles achten muss.

Das Budget liegt zwischen 150-200 Euro, Keyboard sollte einen Netzkabelanschluss haben (nicht nur Batteriebetrieb) und ist für den Hausgebrauch gedacht. Ihr Traum ist zwar ein Klavier, aber den kann ich ihr nicht erfüllen. Sie ist Anfängerin auf diesem Gebiet.

Viele Grüße aus der Hauptstadt

Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Montag, 26 November 2012, 21:43
Ein freundliches Hallo zurück !!!

Das ist ja sehr nobel von dir. Allerdings würde ich mich an deiner Stelle schon rückversichern, ob sie wirklich auch Lust auf ein Keyboard hätte. Zwischen Keyboard und Klavier besteht, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, schon ein riesen Unterschied.

Ich möchte es mal so vergleichen: sie wünscht sich ein Mountainbike, weil sie im Gelände fahren will, bekommt aber ein Treckingrad.

Wenn es ihr Traum ist Klavier zu lernen, wäre es doch vielleicht eine Alternative ihr das Geld zu einem E-Piano beizusteuern. So etwas gibt es ab 285,-- Euro bei Thomann

http://www.thomann.de/de/thomann_dp25.htm

Das ist dann zwar wirklich der günstigst mögliche Einstieg. Das Gerät hat aber wenigstens 88 gewichtete Tasten, die sich ähnlich der Tastatur eines echten Klavier anfühlen.

Wenn es doch auch ein Keyboard sein darf, würde ich für unter 200 Euro im Moment zu einem Casio greifen. Das hier zum Beispiel

http://www.thomann.de/de/casio_ctk_3200.htm

Das günstigste Yamaha, welches ich für empfehlenswert halte kostet dann schon wieder ein paar Groschen mehr.

http://www.thomann.de/de/yamaha_psre333.htm

Aber kläre das mit dem Klavier oder Keyboard ab. Ich glaube nicht, dass sie mit einem Keyboard glücklich wird, wenn sie eigentlich Klavier spielen möchte.

Liebe Grüße und viel Erfolg bei der richtigen Wahl lächelnd

Re: Kaufempfehlung 
von Achim D. - Dienstag, 27 November 2012, 14:23
Ich weiss nicht, ob man so ein Klavier (E-Piano) empfehlen sollte. Das ist zu billig.
Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Dienstag, 27 November 2012, 14:51
Achim, ...

falls du mit "zu billig" Schrott meinst, möchte ich widersprechen.

http://www.thomann.de/de/cat_bonedo~ncxes.html?artid=25783&ar=265834

Dass man für das Geld kein Topinstrument erwarten kann, versteht sich von selbst, hoffe ich.

Trotzdem halte ich es für besser (wenn man Klavier und nicht Keyboard lernen möchte), sich ein billiges E-Piano zu kaufen, als ein billiges Keyboard. Für 200 Euro bekommt man nun ja auch kein wirklich solides Keyboard.
Re: Kaufempfehlung 
von Achim D. - Dienstag, 27 November 2012, 16:13
Ich meinte schon "Schrott" winken. Was nutzt mir so ein billiges Teil, das mit Sicherheit schlecht klingt und die Tastatur grottenhaft schlecht ist. Das steigert bestimmt nicht die Motivation und führt eher dazu den Spass am Musikmachen ganz schnell zu verlieren. Aber gleiches gilt auch für sogenannte "Billigkeyboards".
Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Dienstag, 27 November 2012, 16:53
Das würde ja in der Konsequenz bedeuten, dass wer keine 600 oder 800 Euro für ein "ordentliches" Gerät hat, es einfach lassen soll.

Das kann ich nicht teilen. Zumal - um gut oder schlecht unterscheiden zu können, muss ich ja GUT erst einmal kennen gelernt haben.

Die Frage ist doch vielmehr, erfüllt es seinen Zweck? Und nach allem was ich gelesen habe tut es das!
Re: Kaufempfehlung 
von Achim D. - Dienstag, 27 November 2012, 18:23
Ich will hier nicht die gleiche Diskussion anfangen, die schon in einem anderen Forum zur Zeit läuft. Dort geht es um das Aldi-Keyboard, das zur Zeit angeboten wird. Aber ein paar kritische Punkte möchte ich dennoch von dort hier aufführen:
1. Musizieren ist ein teures Hobby und man kann es als Luxus bezeichnen.
2. Beim Instrument allein bleibt es nicht. Es kommen noch weitere Folgekosten hinzu, wie z.B. für Notenmaterial, Unterricht, Gerätezubehör etc. Diese Kosten übersteigen den Anschaffungspreis des Billig-Instrumentes innerhalb kurzer Zeit.
3. Eine schlechte Verarbeitung, mieser Klang und fehlende Dynamik können einem den Spass verderben.
4. Es gibt auch gute Gebrauchtgeräte, die man für "kleines" Geld bekommen kann.

Wenn ich gut & schlecht nicht unterscheiden kann und nur mit einem schlechten Instrument spiele, kann ich nie gut werden. Und ob das Klavier für diesen Preis seinen Zweck erfüllt, möchte ich bezweifeln.

Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Dienstag, 27 November 2012, 20:10
Also ich hatte schon so viele Schüler, die mit einem Aldi-Lidl-Norma-oder sonstiger Discounter-Keyboard begonnen haben, und aus denen trotzdem ganz gute Musiker geworden sind. Die sind dann zwar alle später auf ein besseres Instrument umgestiegen - trotzdem sind viele Gründe (insbesondere die persönlichen Finanzen) mit einem billigen Instrument zu beginnen nachvollziehbar.

Ich selbst bin in einer Familie mit 4 Geschwistern und einer verwitweten alleinerziehenden Mutter groß geworden. Da war auch nur Geld für eine Minimallösung als erstes Instrument. Ein schlechter Musiker ist trotzdem nicht aus mir geworden.

Darüber, ob aus jemandem ein guter Musiker wird entscheiden Begabung und Fleiß, nicht die Qualität des Instrumentes. Ein Unbegabter fängt mit einem teuren Instrument weniger an, als ein Begabter mit einem billigen.
Re: Kaufempfehlung 
von Jazz C. - Mittwoch, 28 November 2012, 17:24

Ersteinmal vielen Dank für Eure Antworten. Leider hat mich Eure kleine Diskussion etwas verunsichert. Wie ich schon schrieb, wäre das Geschenk (Keyboard oder EPiano) für eine totale Anfängerin die eben am liebsten ein Klavier hätte.

Ich (selber absoluter Laie auf diesem Gebiet) würde ihr tendenziell das Yamaha PSRE 333 kaufen, es sei denn ihr schreibt mir jetzt, dass ich doch lieber ein schlechtes EPiano nehmen soll. So richtig geht das nämlich nicht aus Euren antworten hervor.

 

LG Jazz

Re: Kaufempfehlung 
von Achim D. - Mittwoch, 28 November 2012, 18:00
Hallo Jazz,

ich würde die Finger von dem E-Piano aus dem Link oben lassen. Lies Dir mal die Bewertungen auf der Thomann Seite durch - nicht die positiven, sondern die negativen. Und die sind sehr aussagekräftig.
Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Mittwoch, 28 November 2012, 20:27
Hi Jazz,

von mir wirst du nicht hören, dieses oder jenes Gerät zu kaufen. Ich halte lediglich an zwei meiner Grundüberzeugungen fest:

1. Jemand der eigentlich Klavier spielen lernen möchte, wird mit einem Keyboard nicht wirklich glücklich sein.

2. Man kann auch mit einem billigen Gerät beginnen. Dass ein billiges Gerät keine Dauerlösung sein wird, steht außer Frage. Aber in zwei Jahren passiert in der Regel sowohl auf dem Instrumentemarkt als auch im Leben so viel, dass man es als Übergangslösung akzeptieren kann.

Ich habe dieses E-Piano nie selbst bespielt, und Achim wohl auch nicht. Deshalb halte ich mich an das, was man darüber lesen kann. Und für mich bringt der von mir gepostete Testbericht glaubhaft zum Ausdruck, dass es durchaus seinen Zweck erfüllt. Und darum geht es schlussendlich.

Noch ein abschießender Tipp: die großen Online-Musikgeschäfte bieten alle die Möglichkeit, die Instrumente 30 Tage lang zurück zu geben. Wenn du möglichst spät bestellst, um das Gerät noch rechtzeitig zu Weihnachten erhalten zu können, sollte geügend Zeit bleiben, um deine Freundin selbst entscheiden lassen zu können, ob sie es damit versuchen möchte, und es dann ggf. auszutauschen.

LG Bernd
Re: Kaufempfehlung 
von Jazz C. - Freitag, 7 Dezember 2012, 23:00

Hallo, ich bin es nochmal.

Ich habe mich jetzt entschieden, dass Yamaha PSR E333 zu kaufen. Nun habe ich bei Ebay einige schöne Bundleangebote entdeckt. Dabei ist noch eine Frage aufgekommen - einige Bundles sind mit Pedale, andere mit Sustain. Wozu braucht man ein Sustain, was ist das? Und ist ein Pedal bei einem Keyboard überhaupt sinnvoll?

 

LG und eine schöne Vorweihnachtszeit

 

Jazz

Re: Kaufempfehlung 
von Bernd G S. - Samstag, 8 Dezember 2012, 09:10
Mit Pedal und Sustain ist wohl dasselbe gemeint (Sustainpedal). Wenn man es bedient lässt es einen Ton klingen, auch wenn man eine Taste wieder losgelassen hat. Kommt vom Klavier. Deshalb ist es am Keyboard auch dann sinnvoll, wenn man Klavierstücke spielt.

LG zurück,

Bernd
Re: Kaufempfehlung 
von Jazz C. - Samstag, 8 Dezember 2012, 15:21

So, dieses Bundle ist es nun geworden - damit ist die Grundausstattung wohl erstmal vorhanden ;)

http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=360365871343

Vielen Dank nochmal für Eure Beratung.