Lektion 4 
von Michaela B. - Montag, 31 Oktober 2011, 10:52

Hallo zusammen!

Ich bin absoluter Neuling was Musik machen angeht! Ich konnte bis vor 1 Woche (da habe ich mir hier angemeldet) keine einzige Note! Ich bin begeistert von dem Kurs u. davon, was ich in der einen Woche schon alles gelernt habe!

Nun bin ich bei Lektion 4 angelangt u. etwas frustriert... jetzt wird es soo schwer!!! Ich bin nahe dran, alles hinzuschmeißen...

Baut mich auf: ging es euch genauso? Wird es wieder besser?? Clown

 

Liebe Grüße u. allen noch viel Spaß u. Erfolg,

Ela Clown

Re: Lektion 4 
von Bernd G S. - Montag, 31 Oktober 2011, 13:47
Hallo Ela,

ich hoffe sehr, dass jemand deiner Mitschüler auch etwas dazu schreibt. Auf Lehrer hört man ja nicht so gerne winken ...

Eines solltest du allerdings beherzigen. Geduld ist eine Grundvoraussetzung um ein Instrument zu erlernen. Sei nicht zu streng mit dir selbst. Du beschreibst ja deinen Erfolg schon selbst. Also zieh dich daran hoch. Natürlich wird es schwerer, und du darfst nicht davon ausgehen, dass du das anfängliche Lerntempo halten kannst. Also setze dich nicht selbst unter Druck. Wenn du denkst es ist zu schwer, gehe nochmal einen Schritt zurück, überprüfe, ob der letzte Schritt wirklich schon sitzt, und versuche es dann noch einmal nach vorne. Viele kleine Schritte führen auch zum Ziel!

Kopf hoch, Geduld und viel Spaß (das ist doch wohl das Wichtigste dabei).

Liebe Grüße

Bernd
Re: Lektion 4 
von Achim D. - Montag, 31 Oktober 2011, 14:53
Hallo Ela,

ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie schwer es war, als ich die ersten Versuche mit der Begleitautomatik gemacht habe. Wie Bernd es schon geschrieben hat: Habe Geduld! Und stelle das Tempo nicht zu schnell ein, fange ganz langsam an, übe jede Hand einzeln und wenn es gut funktioniert, spiele mit beiden Händen (im langsamen Tempo!!). Geschwindigkeit ist ein Abfallprodukt und kommt durchs Üben von selbst!

Und wenn ich Dir noch einen Tipp geben darf: Zähle laut mit! Das ist wirklich sehr wichtig. Ich habe damals den Fehler gemacht, dass ich das nicht ernst genommen habe und hatte dadurch häufig rhythmische Probleme.
Re: Lektion 4 
von Michaela B. - Montag, 31 Oktober 2011, 18:29

Vielen Dank!

Ich werde dran bleiben u. üben üben üben!!

Clown

Ela

 

Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Ursula N. - Mittwoch, 2 November 2011, 18:16

Also ich glaube, dass meine Frage hier gestellt werden kann. .. ...

 

Hallo, ich bin Ulla und lerne seit  Sonntag . Ich versuche mich nach wie vor an dem Hänschen klein Song, - geil wah???

Die rechte Hand funktioniert auch prima, auch die Akkorde der rechten Hand greife ich gut um. Sprich jede Hand für sich macht ihren Job ganz okay. Schwierig wird es echt wenn beide zum Einsatz kommen sollen. Da muss ich ganz schön denken und so richtig toll klappt das noch nicht.

Gibt es spezielle Übungen dafür oder ganz einfach weiter das Hänschen klein trainieren???

Gruß Ulla

Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Michaela B. - Mittwoch, 2 November 2011, 18:38

Hallo Ulla!

Weiter üben,üben,üben!! Das kommt dann wie von alleine!! Wenn man denken muss, klappt es nicht. Und stresse dich nicht selbst... du lernst seit Sonntag erst, also ist heute der 4. Tag - was erwartest du??!!!

Viel Erfolg & Spaß!!

Ela Clown

 

Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Heinz K. - Mittwoch, 2 November 2011, 18:48
Hallo Ula ,,, hallo Ela,,

@Ula, du meinst sicherlich die Akkorde der linken Hand,,,
wichtig ist nicht ungeduldig zu werden, und daher stepp by stepp vorgehen.

Hänschen klein, beinhaltet lediglich 2 Akkorde C und G , und die müssen nun mal perfekt sitzen, ( greifen ) Es kommen immer mehr Akkorde dazu, aber so das du
c und G schon beherscht, u.s.w

Also fleisig üben , und geduld haben,  wichtigste ist das  Musik Spass machen soll


Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Bernd G S. - Mittwoch, 2 November 2011, 19:08
Hallo Ulla,

ihr Frauen seid manchmal so ungestüm. Wie Männer tz tz tz ....

Was du hast ist ein Koordinationsproblem. Das deutet darauf hin, dass du schon zu schnell spielst. Geh mit dem Tempo runter, solange bis du es schaffst beide Bewegungen (also rechte und linke Hand beim Akkordwechsel) zu einem Zeitpunkt durchzuführen. Wenn das geht, machst du immer nur ein kleines Stückchen schneller. Und mit der Zeit wird es dann auch im Originaltempo gehen.

Training bedeutet permanentes Wiederholen der selben Bewegungsabläufe. Und so ist es beim Keyboard lernen auch. Immer und immer wieder. Profis üben nicht umsonst 6-8 Stunden am Tag. Immer und immer wieder, und immer das selbe. Nur so geht es in Fleisch und Blut über.

Ich habe es übrigens gerne, wenn Fragen, die explizit mit dem Kurs zu tun haben, im zugehörigen Hilfekurs gestellt werden. Dann ist die auch für künftige Generationen, mit evtl. der selben Frage leichter zu finden.

So - und nun frohes üben!

Herzliche Grüße


Bernd
Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Ursula N. - Mittwoch, 2 November 2011, 19:30
Lacht .... ja - ungestüm ......
Ich habe mir aber eben noch mal die Lektionsseite zu den Akkorden vorgeknöpft und jetzt geht es schon viel besser.  Und ich habe geübt, geübt, geübt. Frau Müller geht schon manchmal raus aus dem Zimmer, weil sie Hänschen klein nicht mehr hören mag .... winken
(Frau Müller ist meine Katze... )

Zen in der Kunst des Keyboardübens. Was beim Tennisaufschlag geklappt hat, wird bei Musizieren sicher auch gehen. Koordination ist ja beim Aufschlagen auch ziemlich wichtig.

@ Bernd, ich mir Mühe gemacht, die richtige Seite für meine Frage zu finden und Du hast sicher recht, dass es für die anderen Schüler besser ist Fragen auch richtig nachlesen zu können. In meiner ungestümen Art habe ich die RICHTIGE Forumseite nicht entdeckt.

Magst Du mir helfen???

Ulla
Re: Lektion 4 äähm hier Lektion 2  
von Bernd G S. - Mittwoch, 2 November 2011, 20:03
Aber immer doch, Ulla!

Gehst du in den Kurs Grundbuch Onlinehilfe, liest die Anleitung, klickst auf die Lektion zu der die Frage gehört, und schon kannst du ein neues Thema verfassen.

Vorher kannst du in der linken Leiste (zweites Feld von oben) suchen, ob es zu deinem Stichwort schon Beiträge gibt.

Grüße - auch an Frau Müller ... und behaupte später nicht, der Tennisarm würde vom Keyboard spielen kommen winken ....

Bernd