gebrauchtes älteres Roland oder neueres Yamaha 
von Stephan U. - Sonntag, 13 Februar 2011, 01:26
Hallo,

ich möchte nun meinem langen Wunsch Keyboard zu lernen nach gehen und bin auf der Suche nach einem adäquaten Brett. Mir stellt sich grundlegend die Frage, ob ein gebrauchtes Roland oder ein neues Yamaha besser ist. Beim Roland dachte ich so an XP-10/XP-50/XP-80 Geräte oder vllt das neuere E-09 Arranger. Bei Yamaha so die PSR e323 oder e423. Vom Preis her find ich das E-09 und 423 sehr grenzwertig, eher max. 250. Von einigen Sound Demos auf Youtube würde ich stark zu einem Roland tendieren, da ich Orgel und Electro ganz gut finde und Piano eher weniger ansprechend finde. Hinzu kommen die gute Verarbeitung, guter Wiederverkaufswert, das gute Image und das zeitlose Design. Aber das Alter und die fehlenden Lernprogramme halten mich von einer grundsätzlichen Entscheidung für eine Marke ab. Was meinen Ihr dazu?

Da ich gerne Fotografiere kenn ich das Dilemma mit steigenden Anforderungen, da habe ich mir nach bereits einem Jahr eine Profi-DSLR gebraucht zugelegt und diese ergänzt sich mit meiner vorhandenen DSLR. Wäre es da auch bei Keyboards so, ein XP-10/PSR e323 und dann später vllt ein XP-80/PSR e1xxx oder ähnliches zu nehmen?
Vielen Dank vorab.
Re: gebrauchtes älteres Roland oder neueres Yamaha 
von Bernd G S. - Sonntag, 13 Februar 2011, 13:51
Hallo Stephan,

grundsätzlich würde ich die fehlenden Lernprogramme nicht als Entscheidungskriterium heranziehen. Ich kenne wirklich niemanden, der damit wirklich Keyboard spielen gelernt hat.

Deine Tendenz zu Roland wegen der Orgel- und Electrosounds ist durchaus nachvollziehbar. Würde ich unterstützen. Allerdings sind die XPs als Workstations nicht mit einem PSR von Yamaha als Home-Keyboard zu vergleichen. Soweit ich weiß fehlt den XPs eine vollwertige Rhythmuseinheit. Sie bieten lediglich Grooves, also ohne Variationen, Fills und so weiter an. Kann hierfür aber meine Hand nicht ins Feuer legen. Wen dem so ist, musst du natürlich entscheiden, ob das dir genügt.

Eine Schülerin von mir hat unlängst ein Roland E-09 bekommen. Es klingt fantastisch, hat aber für meine Begriffe ein etwas eigenartiges Angebot an Rhythmen. Vieles, was ich als Standard sehe ist schlicht nicht vorhanden, und ebenfalls für meine Begriffe viel zu viel World-Musik. Wenn Roland E-09, dann würde ich dir unbedingt anraten es vorher anzutesten.

Ein weiterer überlegenswerter Gedanke wäre, zum Lernen doch ein Yamaha anzuschaffen, und später mit einer Workstation, als zweites Keyboard aufzustocken. Ich persönlich finde den Mehrpreis für das Yamaha PSR E423 gegenüber dem E323 durchaus gerechtfertigt.

Bei der Variante später durch "Soundmaschine" aufzustocken, wäre als Alternative zu einem Yamaha Keyboard auch das Casio CTK-4000 interessant.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht mehr verwirrt als informiert.

Beste Grüße

Bernd
Re: gebrauchtes älteres Roland oder neueres Yamaha 
von Manuel S. - Samstag, 19 März 2011, 17:54

Hallo zusammen lächelnd

also ich habe mich nach langem "hin und her" Überlegen für das Roland-E09 entschieden und werde es übernächste Woche erhalten.

Für mich waren es zwei Aspekte die meine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflusst haben.

1. Der grossartige Sound des Rolands.

2. Das Bedienkonzept, sowie die klasse Verarbeitung/Haptik.

Ich hoffe sehr, dass Roland Keyboards auch was die Langlebigkeit des Instumentes anbelangt, mir lange Freude schenken wird. Das ist ja im Elektronikzeitalter ein auch nicht zu vernachlässigbarer Aspekt meines Erachtens.

viele grüße aus Karlsruhe

Manuel