Re: Komponieren 
von Reinhard K. - Donnerstag, 25 Februar 2010, 10:04
Hallo Achim,
schön von dir zu hören. Das zeigt, dass die "alten" noch am Ball sind.

In Bezug auf deine Melodie möchte ich dem Bernd nicht vorgreifen. Auf jeden Fall Glückwunsch.

Wie ich höre, möchtest du auch Klavier spielen. Auch ich bin dabei es zu lernen. Einfach um mit der linken Hand frei spielen zu können. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich die linke Hand unabh. von der rechten Hand bewegen konnte.

Zu deiner letzten Frage:
Wenn ich richtig gelesen habe handelt es sich um einen Synthesizer ohne eigene Lautsprecher. Jetzt ist die Frage, was hast du noch zu Hause (z.B. eine PA) und was möchtest du erreichen mit dem Super-Teil.
Über eine PA und Mixer könntest du alle deine Geräte unah. von einander "gleichzeitig" spielen. Hat dein Keyboard oder dein Piano Lautsprecher, dann kannst du den Synthesizer als Masterkey verwenden und über eine Midiverbindung mit deinem Keyboard verbinden. u.s.w.
Also die Frage ist wirklich, was möchtest du erreichen dann kann man darüber nachdenken wie das zu realisieren ist. Auf jeden Fall viel Spass.

Gruß Reinhard
Re: Komponieren 
von Achim D. - Mittwoch, 3 März 2010, 23:47

Hallo Reinhard,

klar bin ich noch "am Ball" lächelnd. Was ich mit dem Synthesizer erreichen möchte, weiss ich ehrlich gesagt auch noch nicht so richtig. Ich denke, ich werde ihn für Fill-Ins und Begleitsounds einsetzen. Mit Sicherheit auch zum "Singen". Ich spreche in das Mikrofon und den Gesang erzeuge ich durch das Spielen auf der Tastatur - muss nur rhythmisch sprechen und das ist doch schwerer als man denkt.

Wie lernst du denn das Klavierspielen? Welche Literatur verwendest du? Ich habe mir die beiden Bände von Piano Piano für Anfänger gekauft und versuche die Stücke daraus zu spielen.

Gruß
Achim

 

Re: Komponieren 
von Reinhard K. - Donnerstag, 4 März 2010, 01:30
Hallo Achim,
ich verwende fürs Klavierspielen "Alfred's Klavierschule für Erwachsene".
Davon habe ich die ersten beiden Bände. Ich kann aber nicht sagen, wie gut oder schlecht die sind. Sie bringen mich weiter. Arbeite sie aber nicht so konsequent Seite für Seite durch, wie ich das mit Bernd's Kurs gemacht habe. Meist nehme ich mir ein bestimmtes Lied vor und übe solange, bis ich es kann.
Z.B. wollte ich schon immer "für Elise" spielen können. Außerdem sind viele meiner Keyboard-Noten auch fürs Klavier geschrieben, so daß ich genügend Material habe.
Aber natürlich geht das nicht so schnell voran, denn am liebsten spiele ich Keyboard.
Dennoch versuche ich täglich so kleine Finger-Übungen wie:
Tonleitern mit beiden Händen, eine Melodie mit Rechts und dann mit Links zu spielen usw.

Mit dem Gesang habe ich auch schon so meine Erfahrung gesammelt. Wie du schon sagst, geht schwerer als man denkt. Selbst bei Liedern, die ich wirklich im Schlaf und zu jeder Zeit spielen kann habe ich große Probleme, wenn ich dazu singen möchte. Hochachtung vor denen, die das gleichzeitig können. Ich bin aber guter Dinge, dass das irgendwann auch mir gelingt.

In diesem Sinne herzliche Grüße
Reinhard