Komponieren 
von Achim D. - Mittwoch, 24 Februar 2010, 23:06

Hallo Bernd,

ich habe mir eine Melodie einfallen lassen, die ca. 4 Takte lang ist. Wie mache ich daraus eine Lied? Mir geht es nicht um die Harmonie. Das bekomme ich schon hin, hoffe ich. Ich möchte jetzt nicht wie wild improvisieren... texten will/kann ich nicht. Gibt es einen "roten Faden", allgeimes Schema oder dergleichen, um zum Ziel zu kommen?

Andere Frage: Könntest du vielleicht auch einen Klavierkurs anbieten? Eine Mischung aus Internetseite und z.B. 1 Unterrichtsstunde pro Woche/Monat via Skype. Habe hier im Internet gesehen, dass das schon angeboten wird.

Oh, Goßbaustelle... noch 'ne Frage: Ich habe letzten Monat ein Korg Microkorgxl geschenkt bekommen. Wie kann ich das gute Teil am besten integrieren (mit meinem Stagepiano + Keyboard)?

Gruß
Achim 

Re: Komponieren 
von Reinhard K. - Donnerstag, 25 Februar 2010, 10:04
Hallo Achim,
schön von dir zu hören. Das zeigt, dass die "alten" noch am Ball sind.

In Bezug auf deine Melodie möchte ich dem Bernd nicht vorgreifen. Auf jeden Fall Glückwunsch.

Wie ich höre, möchtest du auch Klavier spielen. Auch ich bin dabei es zu lernen. Einfach um mit der linken Hand frei spielen zu können. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich die linke Hand unabh. von der rechten Hand bewegen konnte.

Zu deiner letzten Frage:
Wenn ich richtig gelesen habe handelt es sich um einen Synthesizer ohne eigene Lautsprecher. Jetzt ist die Frage, was hast du noch zu Hause (z.B. eine PA) und was möchtest du erreichen mit dem Super-Teil.
Über eine PA und Mixer könntest du alle deine Geräte unah. von einander "gleichzeitig" spielen. Hat dein Keyboard oder dein Piano Lautsprecher, dann kannst du den Synthesizer als Masterkey verwenden und über eine Midiverbindung mit deinem Keyboard verbinden. u.s.w.
Also die Frage ist wirklich, was möchtest du erreichen dann kann man darüber nachdenken wie das zu realisieren ist. Auf jeden Fall viel Spass.

Gruß Reinhard
Re: Komponieren 
von Bernd G S. - Donnerstag, 25 Februar 2010, 18:45
Hallo Achim,

in Sachen Komposition bin ich leider kein wirklich geeigneter Ratgeber. Es ist mir nur ein einziges Mal gelungen, ein halbwegs vernünftiges Lied zu komponieren. Irgendwie neige ich immer dazu viel zu viele Noten zu verwenden.

Das eine Mal als es gut gegangen ist, bin ich die Sache anders als zuvor angegangen. Vorher hatte ich immer versucht zuerst eine Melodie zu finden. Dann habe ich mich zuerst an die Harmonien gemacht, dann habe ich einen Text geschrieben, und schwups - dann klappte es auch mit der Melodie.

Soll heißen, das ist wohl mein Weg zum Ziel. Ich weiß aber von vielen Komponisten, dass die eben genau den anderen Weg gehen. Ich bin mir also nicht sicher, ob es generell so eine Art roten Faden gibt.

Habe aber hier einen recht umfassenden Beitrag gefunden. Vielleicht hilft dir der ja weiter.

Auch zum Thema Klavierkurs muss ich dir ganz klar eine Absage erteilen. Ich habe mich dazu entschlossen, mich ausschließlich auf das Keyboard zu konzentrieren. Erstens, weil ich das am besten kann (ich komme ja ursprünglich von der Orgel, und habe Klavier erst später gelernt), und zweitens komme ich jetzt mit meiner Seite an eine Grenze, wo die Sache so viel Zeit in Anspruch nimmt, dass ich unbedingt expandieren muss, damit sich die Sache lohnt. Ich muss unbedingt einen weiterführenden Grundkurs II schreiben, weil (anders als ursprünglich gedacht) viele Schüler doch noch wesentlich mehr lernen wollen, als sie im Grundkurs (später Grundkurs I) vermittelt bekommen. Meine englische Seite liegt schon seit drei Jahren brach. Auch da muss ich unbedingt was tun.

Zum Schluss zu deinem Microkorg XL. Kannte das Gerät bis jetzt gar nicht. Ist wohl so ein Voice Sythi mit Vocoder. Die einzige Möglichkeit (ohne externes Mischpult) die ich sehe, ist über den Line In Eingang deines Stagepianos. Dein Keyboard hat ja - glaube ich - kein Line In.

Hoffe ich konnte dir wenigstens etwas helfen.

Grüße

Bernd
Re: Komponieren 
von Achim D. - Mittwoch, 3 März 2010, 23:47

Hallo Reinhard,

klar bin ich noch "am Ball" lächelnd. Was ich mit dem Synthesizer erreichen möchte, weiss ich ehrlich gesagt auch noch nicht so richtig. Ich denke, ich werde ihn für Fill-Ins und Begleitsounds einsetzen. Mit Sicherheit auch zum "Singen". Ich spreche in das Mikrofon und den Gesang erzeuge ich durch das Spielen auf der Tastatur - muss nur rhythmisch sprechen und das ist doch schwerer als man denkt.

Wie lernst du denn das Klavierspielen? Welche Literatur verwendest du? Ich habe mir die beiden Bände von Piano Piano für Anfänger gekauft und versuche die Stücke daraus zu spielen.

Gruß
Achim

 

Re: Komponieren 
von Achim D. - Donnerstag, 4 März 2010, 00:06

Hallo Bernd,

doch mein Keyboard hat auch einen Line-In Eingang. Mittlerweile habe ich auch ein Mischpult (4xMono + 4xStereo Eingänge). Anschlußmöglichkeiten sind genug da.

Der Link über das Komponieren ist sehr umfangreich. Habe die Seite bis jetzt nur überflogen. Werde mich damit später noch genauer beschäftigen.

Schade, dass du nichts in Richtung Klavier planst. Aber früher oder später kommt man doch auch als Keyboarder nicht am beidhändigen Spiel vorbei - und wenn es nur für ein Intro gebraucht wird. Ok, ich werde erstmal mit meinen Klavierbüchern weitermachen. Bis jetzt funktioniert es nicht schlecht (mal abgesehen davon, dass meine Körperhaltung oft nicht richtig ist und meine linke Hand zu laut spielt. hoffe, dass sich das noch von selbst erledigt - zumindest fallen mir meine Fehler auf lächelnd.

Gruß
Achim

Re: Komponieren 
von Reinhard K. - Donnerstag, 4 März 2010, 01:30
Hallo Achim,
ich verwende fürs Klavierspielen "Alfred's Klavierschule für Erwachsene".
Davon habe ich die ersten beiden Bände. Ich kann aber nicht sagen, wie gut oder schlecht die sind. Sie bringen mich weiter. Arbeite sie aber nicht so konsequent Seite für Seite durch, wie ich das mit Bernd's Kurs gemacht habe. Meist nehme ich mir ein bestimmtes Lied vor und übe solange, bis ich es kann.
Z.B. wollte ich schon immer "für Elise" spielen können. Außerdem sind viele meiner Keyboard-Noten auch fürs Klavier geschrieben, so daß ich genügend Material habe.
Aber natürlich geht das nicht so schnell voran, denn am liebsten spiele ich Keyboard.
Dennoch versuche ich täglich so kleine Finger-Übungen wie:
Tonleitern mit beiden Händen, eine Melodie mit Rechts und dann mit Links zu spielen usw.

Mit dem Gesang habe ich auch schon so meine Erfahrung gesammelt. Wie du schon sagst, geht schwerer als man denkt. Selbst bei Liedern, die ich wirklich im Schlaf und zu jeder Zeit spielen kann habe ich große Probleme, wenn ich dazu singen möchte. Hochachtung vor denen, die das gleichzeitig können. Ich bin aber guter Dinge, dass das irgendwann auch mir gelingt.

In diesem Sinne herzliche Grüße
Reinhard