Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Jörg F. - Freitag, 12 Februar 2010, 13:02

Hallo ich bin 70 Jahre Alt und würde gerne das Instrument ( Keyboard ) lernen,
habe aber keine Notenkentnisse.
Ein Keyboard ist vorhanden, und ich merke das es mir sehr viel Spaß macht habe auch schon ein Stück nach Vorgabe des Herstellers ( YAMAHA ) Für Elise so einigermaßen erlernt und würde gerne weitermachen.
Und nun zu meiner Frage, kann man noch in meinem Alter über Online Kurse
das Keyboard Spielen erlernen, für eine ehrliche Antwort wäre ich dankbar.
Gruß J. Fietze

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Bernd G S. - Freitag, 12 Februar 2010, 14:05
Hallo Jörg,

die Frage ist schnell beantwortet. Sie haben doch bereits mit dem Demokurs angefangen. Wenn Sie die beiden Lektionen schaffen, können Sie auch den Rest schaffen.

Ob Sie das Keyboard spielen online, oder durch ein Lernbuch lernen ist auch keine Frage des Alters, sondern eine Frage wie gut und gerne Sie mit dem Computer umgehen.

Liebe Grüße

Bernd
Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Dietmar W. - Freitag, 12 Februar 2010, 15:34

Hallo Jörg,

ich bin nicht weit von deinem Alter entfernt und habe auch seit Dez. 2009 ein Casio-Keybord. Hatte keine Vorkenntnis und habe mich in den Kurs eingetragen. Bin nun bei Lektion 5 angekommen und alle Lieder klingen mit Begleitung schon recht ordentlich. Mir macht der Kurs sehr viel Spaß und ich kann ihn dir nur empfehlen, denn das Vorspielen der Musikstücke führt dich schnell zum gewünschten Erfolg.

Man muß allerdings auch viel üben.

Gruß Dietmar

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Hans R. - Samstag, 13 Februar 2010, 13:39
Hallo,

anscheinend etabliert sich hier eine Rentnerband cool

Man sollte dem noch hinzufügen, dass ein Keyboard den Vorteil hat, die Begleitmusik zu ändern. Wenn einem ein Style nicht gefällt oder langweilig wird, nimmt man einen anderen. Das ist sogar notwendig, denn ich habe an mir festgestellt, dass sich ein flüssig gespieltes Stück mit Style X mit Style Y durchaus nicht so gut spielen lässt.

Apropos Lektion 5. Eine ziemliche Hürde mit zwei neuen und einem modifiziertem Akkord. Aber wir haben ja Wochenende...

Gruss Hans
Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Jörg F. - Samstag, 13 Februar 2010, 18:04

Hallo Bernd.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort, ich habe aber noch so ein Paar Fragen zum Lehrgang.
Ist es überhaupt notwendig nach Noten zu spielen, und kann ich in deinen Kurs auch  ohne Noten  das Keyboard spielen erlernen, sollte es aber ohne Noten nicht gehen, werde ich natürlich auch Noten lernen, wenn es mir auch schwer fällt.
Also mit dem Computer kann ich so einigermaßen umgehen, sitze fast jeden Tag einige Stunden am Computer überhaupt bei diesem Wetter.
Gruß J. Fietze

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Jörg F. - Samstag, 13 Februar 2010, 18:16

Hallo Dietmar.

Auch noch mal vielen Dank für deine Antwort, hattest du keine Schwierigkeiten mit der Begleitung, bei mir ist es so wenn ich mit der linken Hand begleite versucht die rechte Hand das gleichen zu spielen, das macht mir am meisten Schwierigkeiten, ich hoffe aber das sich das noch ändert.
Gruß Jörg

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Bernd G S. - Samstag, 13 Februar 2010, 19:34
Hallo Jörg,

ich denke nicht, dass es ohne Noten geht. Kurze Stücke kann man sicher nur nach Gehör spielen. Wenn die aber länger werden, wird´s schwierig.

Man kann auch relativ leicht ein Gedicht auswendig lernen. Bei einer Zeitung wird es dann doch kompliziert.

Nimm dir die Zeit und lerne die Noten. Das ist wirklich nicht schwer!

Gruß Bernd
Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Hans R. - Sonntag, 14 Februar 2010, 11:33
Hallo,

das Notenlesen kommt ganz allein, wenn man hier lernt. Als ich anfing, hatte ich keine Ahnung.
Hilfreich kann sein, sich eine Leiste mit den Notenbezeichnungen über die Tastatur zu befestigen.

Gruss Hans
Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Dietmar W. - Samstag, 20 Februar 2010, 18:58

Hallo,

Hab heute erst die Mails eingesehen, ich war jetzt eine Woche beim Skifahren, habe aber auch mein Keybord dabei, um in Übung zu bleiben. Hier nehme ich den online-Kurs mit.

Also, als ich begann, hatte ich keine Vorkenntnisse, früher spielte ich  nur ab und zu nach Gehör Mundharmonika. Ich habe heute die Noten entsprechend der Lektionen gelernt. Natürlich macht es Schwierigkeiten, aber Übung macht den Meister! Mit der rechten Hand geht es dann schnell.

Aber die Akkorde machen schon Probleme, weil die linke Hand ganz anders spielen muß. zwei getrennte Befehle. Man muß drann bleiben und immer üben und dann klappt es.

Beim Keyboard hat man die Möglichkeit für den Einstieg finde ich, die Begleitung, den Akkord in "Single Finger Chord" (Ein-Finger-Automatik) zu greifen, das macht es etwas leichter Taktgerecht den entsprechenden Akkord zu spielen. Aber bei Lektion 5, als der D-Akkord dazu kam, habe ich umgestellt auf komplett gegriffenen Akkorden zu spielen. Es wird immer besser, ich kann nur sagen es geht  weitaufgerissene Augen.

 

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Helmut K. - Dienstag, 23 Februar 2010, 17:59

Hallo!

jetzt lese ich schon einige Zeit mit und denke, dass ich nun auch mal meinen "Senf" dazugebe.

Ich habe mich mit 44 als Spätberufener Anfang Januar entschlossen, mich in den Kurs einzubuchen - wohl gemerkt noch ohne Keyboard. In den nächsten 3 Wochen bis ich mein Keyboard bekam habe ich immer wieder als Trockentraining die Lektionen im Internet angesehen und angehört.

Hinzufügen möchte ich dass ich immer schon Keyboardspielen lernen wollte und mir diesen Wunsch nun 2010 endlich erfüllte. Die Lektionen sind relativ leicht zu begreifen (ein paar klitzekleine Ausnahmen gibts wie zB in Lektion 4), und nach wenigen Wochen bin ich nun schon beim Ende der Lektion 5 angelangt. Werde jetzt nochmals alles durchspielen und dann mit der 6en Lektion beginnen.

Wichtig ist es den inneren Schweinehund zu überwinden, manchmal kommen die "das schaff ich nicht" Zweifel auf, aber mit üben, üben, üben und nochmals üben überwindet man jede Klippe.

Ich übe nicht nach einem festgelegten Zeitplan, sondern ganz einfach wenn Zeit ist, mal 2-3 Std abends oder dann wieder länger am Wochenende und ich muss sagen, jetzt wo die Akkorde schon richtig schön als Begleitung dazu klingen, machen die Lektionen sogar immer mehr Spass.

Wünschen würde ich mir ein paar "peppigere" Songs -wenn auch vereinfacht- als die, die derzeit bei den Lektionen dabei sind.Ein bisschen was modernes aus den Charts (Pop/Rock) würde die Motivation gleich noch mehr steigern cool

Alles in allem ein sehr guter Kurs, der mich anspornt immer weiter zu machen. Ich werde mit Sicherheit nach Abschluss des Anfängerkurses, den Fortgeschrittenen - Kurs weitermachen - aber das dauert wohl noch ein wenig bis dahin winken

Fazit: man ist nicht zu alt mit Keyboardspielen zu beginnen, man muss einfach mal anfangen und sich überwinden es auch durchzuziehen.

Re: Keyboard lernen für ältere Menschen 
von Bernd G S. - Dienstag, 23 Februar 2010, 21:01
Eine kleine Anmerkung zur Songauswahl in meinen Kursen!

Ich stimme mit dir überein, dass "peppigere" Songs eine tolle Sache wären. Aber - moderne Lieder unterliegen dem Urheberrecht. Das alleine wäre noch nicht einmal das Problem. Bei "Tonkonserven" ist das eine ganz einfache Sache. Man bietet die an, meldet es der GEMA und rechnet mit dieser dann regelmäßig ab.

Dies gilt allerdings leider nicht für gedruckte Werke. Damit hat die GEMA nichts zu tun. Ich müsste für jedes einzelne Stück, welches ich verwenden möchte, den Rechteinhaber um Erlaubnis fragen, und individuell ein Vergütungsverfahren vereinbaren. Das rechnet sich bei ein paar zehntausend Auflage, aber nicht bei ein paar hundert. Noch schwieriger wird es, wenn ich die Stücke (passend zur Keyboardschule) bearbeiten will. Dann würde ich für die Bearbeitung selbst ein Urheberrecht erwerben. Und dies würde den meisten Rechteinhabern ihrerseits nicht passen.

Deshalb muss ich auf urheberrechtsfreie Werke zurückgreifen. Das sind Stücke, deren Autor bereits mehr als 70 Jahre tot sind, oder deren Autor nicht bekannt (oft bei Volksliedern der Fall) ist.

Ich hoffe, dass ich diesen Umstand durch, wie ich meine, oft moderne Arrangements kompensieren konnte. Außerdem gibt es doch so viele Notenbücher, auch mit leicht arrangierten modernen Liedern. Extra dafür hatte ich ja die Notentauschbörse eingerichtet. Der Gedanke war, dass Notenbücher die zu leicht geworden sind gegen andere eingetauscht werden können. Leider bleibt diese Möglichkeit nahzu ungenutzt.

LG

Bernd