Lernen mit MIDI-Keyboard 
von Fusel F. - Mittwoch, 21 Oktober 2009, 16:09
Hallo,

die letzten beiden Abende habe ich die Demoversion des Grundkurses absolviert. Ich hätte nicht gedacht das ich so schnell zu brauchbaren Ergebnissen komme und bin begeistert.

Bevor ich jetzt allerdings den gesamten Grundkurs angehe wollte ich sicherstellen, dass ich den Kurs auch mit meinem MIDI-Keyboard absolvieren kann. Ich besitze dieses Keyboard um gelegentlich simple Melodien in meinen digitalen Musikproduktionen einzubauen - woher auch meine Intention rührt das Spielen richtig zu erlernen (ich lerne offensichtlich gerne falsch herum winken).
Das Keyboard hat also keine Lautsprecher, Begleitfunktionen oder sonstige Intelligenz, sondern ist lediglich eine Anschlagdynamische Schnittstelle zu virtuellen Instrumenten auf meiner Audio Workstation welche den Ton dann an meine Monitorlautsprecher ausgibt. Das ganze funktioniert natürlich mit sehr geringer Latenz. Kann ich damit den Kurs absolvieren oder kommt irgendwo im Kurs die Stelle an der ich ein "echtes" Keyboard mit Begleitfunktion oder fertigen Rhytmen brauche?

(Zur Not könnte ih mir natürlich beliebige Begleitrhytmen, Melodien oder sonstiges in meiner Audio Workstation erstellen, aber das wäre zum Lernen natürlich lästig.)

Falls es interessant ist was das Keyboard genau macht/kann:
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/M-Audio-Axiom-61-USB-MIDI-Keyboard-Controller/art-SYN0002648-000

Danke schon mal für die kostenlose Probelektion. Macht unbändig Lust auf mehr winken

Gruß,
Fusel
Re: Lernen mit MIDI-Keyboard 
von Bernd G S. - Mittwoch, 21 Oktober 2009, 17:58
Hallo Fusel,

nicht ganz einfach deine Frage zu beantworten. Selbstverständlich ist mein Keyboardkurs eigentlich auf Keyboards mit Begleitautomatik ausgelegt.

Ich nehme jedoch an, dass es dir hauptsächlich darum geht, eine Spieltechnik sowie möglicherweise Akkorde zu erlernen. Das kann dir der Kurs schon vermitteln. Die Frage ist halt, wieviel Spaß es ohne unterstützendes Orchester aus dem Keyboard macht.

Sicherlich ist es mühsam, für jedes Lied eine eigene Begleitung selbst zu "bauen" - andererseits natürlich eine enorm gute Übung. Was ich mir auch gut vorstellen könnte ist (sofern du das hast), mit einem Arpeggiator zu arbeiten. Du könntest dann verschiedene Arpeggien erstellen, und, je nach Bedarf mit der linken Hand, den Akkorden entsprechend abrufen. Das käme der Funktion eines normalen Homekeyboards wohl am nächsten.

Ich würde vorschlagen, du machst den Demokurs bis ganz zu Ende. Wenn bis dorthin alles klappt, und so ist wie du dir das vorstellst, dann sollte der Rest auch machbar sein. Ein bisschen Bedenken habe ich wegen der Latenz. Aber wenn du damit klar kommst, warum nicht!?

Ich hoffe, ich konnte dir jetzt ein bisschen weiterhelfen.

Grüße

Bernd
Re: Lernen mit MIDI-Keyboard 
von Fusel F. - Mittwoch, 21 Oktober 2009, 20:12
Danke für deine ausführliche Antwort und die Anregungen.
Ja, es geht mir um die Technik und die Akkorde. Das hat im Demokurs  wunderbar geklappt und Spaß gemacht - auch ohne Orchester.

Du hast auch Recht was das selberbauen der Begleitung angeht. Schaden wird es nicht. Vermutlich machen die eigenen Rhytmen und Instrumente als Begleitung ja auch mehr Spaß als fertige. Da könnte ich mir ja wirklich ein ganzes Orchester zur Begleitung bauen wenn es mich packt. Arpeggiator (und haufenweise andere Effekte und Möglichkeiten) gibts natürlich auch.

Wegen der Latenz mach dir mal keine Sorgen, das sind dank ASIO Soundkarte und flottem Rechner 10-15ms, das merkt kein Mensch.

Wunderbar, dann hab ich jetzt ein Weihnachtsgeschenk - zumindest schonmal für mich selbst winken