Auswendiges Spielen 
von Frank H. - Freitag, 5 Dezember 2008, 07:57
  Muss man ein Stück eigentlich auswendig spielen können, um von sich behaupten zu dürfen, dass man es beherrscht - oder reicht es, wenn man es "flüssig vom Blatt" spielen kann? Oder hat man dann im letzeren Fall das Lernziel nicht erreicht?
Re: Auswendiges Spielen 
von Bernd G S. - Freitag, 5 Dezember 2008, 09:02
Keine Sorge Frank,

flüssig vom Blatt spielen ist das Ziel! Auswendig spielen ist eine Gabe die man haben kann, aber nicht haben muss.

Gruß Bernd
Re: Auswendiges Spielen 
von Reinhard K. - Freitag, 5 Dezember 2008, 09:10

Hallo Frank,
die Antwort auf deine Frage musst du dir selbst geben.
Wem willst du beweisen, dass du spielen kannst? Du hast dich sicher freiwillig hier zum Kurs angemeldet um das Keyboardspiel zu erlernen.
Mit welchen Zielen du das verbindest, liegt allein bei dir. Es wird deshalb auch niemanden geben, der etwas von dir fordert.
Bist du damit zufrieden, wenn du vom Blatt spielen kannst, ist das sicher ok. Du allein musst entscheiden, was du erreichen möchtest.

Auch ich habe vor ca. 2 Jahren hier begonnen und die dabei erzielten Fortschritte haben mich motiviert. Ich fand es schon immer faszinierend, wenn sich Leute einfach ans Keyboard setzen können und ohne Noten spielen. Deshalb habe ich mir das Ziel gesetzt, dies auch tun zu können.

Ich lerne alles auswendig, was mir zu spielen wichtig ist und was mir besondere Freude bereitet. Und ich kann dir nur sagen, es ist unheimlich motivierend, wenn man etwas auswendig spielen kann.

Aber es kommt meines Erachtens nur darauf an, dass du deine selbst gesteckten Ziele erreichst und dabei Freude hast. 

Die Erfahrung die ich gemacht habe, es ist viel leichter auswendig zu lernen, als man vielleicht denkt.
 

Herzliche Grüße
Reinhard  

Re: Auswendiges Spielen 
von Gudrun S. - Freitag, 5 Dezember 2008, 15:50

Ich persönlich mache beides. Spiele vom Blatt und wenn ich

eine Melodie und einige Akkorde kenne auch schon mal auswendig. Es empfielt sich aber auch das auswendig gespielte sich aufzuschreiben, falls man auch Noten lernt um nicht am nächsten Tag vielleicht zu vergessen, was man so am Vortag für Musik im Kopf hatte.

Gruß Gudrun 

Re: Auswendiges Spielen 
von Achim D. - Freitag, 5 Dezember 2008, 16:27

Achte mal bei Konzerten auf die "Tastenleute". Viele haben auf ihrem Keyboard/Klavier Notenzettel liegen. Selbst ein Wolfgang Niedecken steht mit der Lesebrille hinter einem Notenständer auf der Bühne und liest vom Blatt ab (ich dachte immer, Sänger würden solche Probleme nicht haben. Ok, ich weiss ja nicht, was er genau abliest) Man kann sich nicht alles behalten winken Hauptsache ist doch, man weiss, wo es geschrieben steht.

Re: Auswendiges Spielen 
von Frank H. - Samstag, 6 Dezember 2008, 13:44

Hallo alle Zusammen,

ich habe gar nicht mit so vielen Antworten gerechnet. Ihr habt mir geholfen und macht mir Mut. Ich glaube, dass ich in diesem Onlinekurs bestens aufgehoben bin, weil er meinem individuellen Lernverhalten viel mehr entgegen kommt, als das eine "klassische" Keyboardschule könnte (habe ich vor ca. 10 Jahren über drei Jahre lang mit nur mäßigem Erfolg durchlebt). Nachdem ich dieses Formun durchstöbert habe, weiß ich, dass ich damals wohl so ziemlich alle Fehler begangen habe, die man beim Keyboarspielen machen kann. Ich bin total zuversichtlich, dass es Dank Bernd und Euch diesmal klappt. Ich habe mir vorgenommen, nochmal ganz von vorn anzufangen und diesmal nichts zu "schludern". Obwohl ich auf Bernds Schule erst vor einigen Tagen gestoßem bin, habe ich Dank seiner und Eurer Ausführungen in den Foren schon einige "Aha-Effekte" gehabt.

Mit musikalischem Gruß 

Frank

Re: Auswendiges Spielen 
von Jürgen S. - Mittwoch, 14 Januar 2009, 12:41

Hallo,

ich mach den Grundkurs nun seit Juli letzten Jahres, Hab dann auch noch andere Noten im Internet gefunden und die auch mit in meine Sammlung aufgenommen. Ich erst auch gedacht, dass ich immer von den Noten abspielen werde.

Aber durch das ständige Üben und auch Wiederholen der bereits erlernten Stücke kommt man eigentlich fast automatisch zum Auswendig spielen. Ich spiele die Stücke auch nicht mehr stur, wie sie auf dem Blatt stehen, sondern baue Variationen ein, zusätzliche Töne, um dem Ganzen etwas mehr pep zu geben.

Jürgen

Re: Auswendiges Spielen 
von Frank H. - Mittwoch, 14 Januar 2009, 21:36
Hallo Jürgen,
ich glaube, Du hast recht. Das Üben bringt es! Beim Schneewalzer hatte mich jetzt der Ehrgeiz gepackt. Als ich ihn mal mit verschlossenen Augen spielte, war ich erstaunt, wie weit ich kam, bis ich das erste Mal blinzeln musste und wie schnell es ging, bis ich ihn komplett "blind" spielen konnte. Ich bin übrigens auf "Heidrun's Musikerseiten" auf einen weiteren interessanten Beitrag zu Auswendig- und Notenblattspielern gestoßen (eine Verlinkung befindet sich auf der Startseite der Keyboardschule unter "Links zu Musikseiten"). 

Viele Grüße Frank