Re: Digitalpiano 
von Bernd G S. - Freitag, 10 Oktober 2008, 21:19
Transpose-Funktion ist leicht erklärt. Damit lässt sich die Stimmung verändern. Bei einem echten Piano geht das natürlich nicht (zumindest nicht ohne das Piano manuell zu verstimmen). Bei elektronischen Geräten dagegen geht das ganz einfach. Du kannst also C-Dur spielen und z.B. D-Dur kommt raus.

Brillianz zu regeln beutet folgendes: du kennst das sicher von Klavieren und Flügeln, dass manche etwas dunkler (also mehr nach Resonanz aus dem Holzkorpus), ich nenne es auch dumpfer klingen, andere dagegen etwas metallischer (also mehr nach Saiten), mit mehr Obertönen. Genau diese Nuance lässt sich damit einstellen.

Richtig hast du den Begriff Polyphonie bezogen auf das Keyboard erkannt. Bei zu wenig kann es zu Aussetzern kommen. Beim Digitalpiano wird die Polyphonie wichtig, wenn du das Sustainpedal benutzt. Hat das Piano zu wenig, nimmt es dir die zuerst gespielten Töne wieder weg.

Auch ich gehe davon aus, dass die beiden von dir genannten Pianos baugleich sind. Unterschiede sehe ich jedenfalls nicht.

Grüße

Bernd
Re: Digitalpiano 
von Martin N. - Donnerstag, 30 Oktober 2008, 23:56
So, ich nochma. Der Vollständigkeit halber wollte ich noch n klitzkleinen Erfahrungsbericht hinterlassen.

Hab mir aufgrund der Mehrzahl an Angaben für das Cantabile-Produkt entschieden, das Spielgefühl ist wirklich sehr gut, von den Funktionen hab ich noch nicht allzu viel ausprobiert, bietet mehr als ich benötige winken
Der Klang ist in Ordnung, die internen Lautsprecher sind allerdings doch recht mies: ab mittelhoher Lautstärke/Anschlag jeglicher f/fis-Tasten gibt der Lautsprecher ein leises "Krächzen" mit. Ich muss da nochmal nachhaken, ob das normal ist oder ich da vllt noch was aushandeln kann (so ein 20kg-Teil zurückzuschicken ist ja nicht so sehr angenehm winken ).

Mit dem Sustain-Pedal hab ich ein bisl rumgespielt, hat mich nur gewundert, dass es genau anders rum funktioniert, wie es sollte, d.h. es hält die Töne, wenn man nicht drauf ist und beim Drauftreten hälts die Töne nicht. Ansonsten nenn ich den Klang mit genutztem Sustain-Pedal mal -ausbaufähig-.

Alles in allem bin ich mit der Preis/Leistung aber absolut zufrieden, nur die Lautsprecher nerven doch etwas, ich werde da evtl demnächst Aktivboxen o.Ä. anschließen...

Und einen vernünftigen Ständer werde ich wohl noch besorgen müssen, das Ding steht auf meinem Schreibtisch, weil der 10 Euro-Ständer, den ich habe, jeglichen Druck auf die Tasten in sich verstärkende Schwingungen umwandelt.

Gruß,
Martin
Re: Digitalpiano 
von Bernd G S. - Freitag, 31 Oktober 2008, 08:23
Danke für die Rückmeldung, Martin!

Schau mal, ob du am Gerät oder am Sustainpedal die Polarität umstellen kannst. Dann hätte sich das Problem der gehaltenen Töne erledigt.

Schlechte Lautsprecher sind bei "Billigheimern" leider meist ein Problem. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass schon günstigste externe Lautsprechersysteme (so um die 40 Euro) bewirken, dass man sein Keyboard nicht mehr wieder erkennt.

Ob du krächzende Lautsprecher akzeptieren willst liegt natürlich an dir. EU sei Dank gibt es ja ein Widerrufsrecht welches kostenlose Rücksendung garantiert.

Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß mit deinem neuen Freund!

Bernd