Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Montag, 23 Juli 2007, 15:17

"Auf zum nächsten Musikhändler und mich erkundigen wie man so was anfängt, mir wurde die Keyboardschule von Schott empfohlen, wo ich auch die erste Zeit einigermassen mit zurechtkam..."

Hallo Heinz,

ich denke, du bist auch im Besitz der Benthien-Schule winken Heisst sie vielleicht "Der neue Weg zum Keyboardspiel"? Die kommt doch aus dem Schott-Verlag. Was mir an den Schott-Bänden gefällt, ist die Anzahl der Lieder. Man bekommt viel Spielmaterial geboten. Was mir weniger gefällt: Es gibt keine technischen Übungen, die Lieder sind mitunter relativ leicht zu spielen, was einen dazu führen kann sich zu überschätzen. Ich habe mir die Songbooks aus der Keyboard Starter-Reihe aus dem Voggenreiter Verlag gekauft. Und musste feststellen, dass mir doch noch einiges an Übung und Technik gefehlt hat und mitunter immer noch fehlt.

Mit den Noten, das ist so eine Sache. Da gibt es auch viel Müll. Insbesondere, wenn der Fingersatz nicht angegeben wird. Im Moment überlege ich an diesem Buch:
http://www.hageshop.de/catalog/product_info.php?site=4&cPath=63&products_id=80516

Vielleicht hast du oder Bernd (oder ein anderer hier im Forum) es schon im Laden gesehen und ihr könnt mir was dazu schreiben. Ich habe den Verlag um eine Leseprobe gebeten, die mir aber verweigert wurde mit der Aussage, dass sie das nicht können - sehr seltsam... andere Verlage bieten diesen Service online an. 

Mit Griechischer Wein hatte ich auch meine Schwierigkeiten: Natürlich habe ich zuerst das Vorzeichen übersehen. breites Grinsen Dadurch war die Melodie fürs Gesäß. Dann der Taktwechsel 4/4 auf 2/2 und zurück zum 4/4 Takt. Ist nicht kompliziert, bringt aber den Taktzähler am Keyboard durcheinander. Ich achte beim Üben zwischendurch darauf, ob ich die Notenwerte auch richtig gespielt habe und noch im Takt bin. Wo 1 hätte sein müssen, war ich aber schon bei 3. Das hat mich schon verwirrt.

Ich habe auch schon überlegt mir ein neues Keyboard zu kaufen. Hatte mit dem PSR-3000 bzw. mit dem Nachfolger dem PSR-S900 geliebäugelt. Ich dachte, man könnte, während man spielt, bei größeren Keyboards die Sounds einfacher und schneller wechseln. Dann habe ich den Kommentar von Bernd gelesen, dass das nicht der Fall ist. Von daher habe ich das Projekt wieder gestrichen.

Viele Grüße

Achim

 

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Montag, 23 Juli 2007, 17:05
überrascht kleiner Tippfehler: sollte natürlich heißen 4/4 auf 2/4 und zurück zum 4/4 Takt
Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Heinz K. - Montag, 23 Juli 2007, 17:53

Hallo Achim,

PSR-S900 geliebäugelt. Ich dachte, man könnte, während man spielt, bei größeren Keyboards die Sounds einfacher und schneller wechseln. Dann habe ich den Kommentar von Bernd gelesen, dass das nicht der Fall ist. Von daheIch habe auch schon überlegt mir ein neues Keyboard zu kaufen. Hatte mit dem PSR-3000 bzw. mit dem Nachfolger dem r habe ich das Projekt wieder gestrichen.

Das ist nicht ganz richtig, die Geräte verfügen über jede Menge Speicherbänke wo ich alles Einstellen kann. Ich habe zum Beispiel für jedes Lied mir 8 Registrierungen gemacht, jedes Lied hat seine eigene Speicherbank und kann die in Sekunden dann umschalten. Das hat den vorteil das wenn ich einen song spielen will gehe ich auf registrierung und drücke ganz einfach auf mein abgespeichertes Lied hier zum beispiel Griecherischer Wein. Bank 1 Intro mit takt und sounds,, Bank 2 wieder anderer Takt mit anderen Sounds,,, Bank 3 Ending und Ausklang, dies kann auch mit einem Fussschalter bewältigt werden.

Dann haben die Geräte einen sogenannten OTS Schalter also 4 mal die kann man auch noch mit seinen eigenen Sounds bestücken falls das, was vorgegeben ist, einem nicht gefällt.

Desweiteren, wenn man sich den Orginalen Style bei D-O-O kauft sind schon die ganzen OTS mit dabei. Ich habe schon einige davon  bin also topp zufrieden

Ich habe auf meiner Homepage die PSR 3000 Tyros 1 Tyros 2 als Vorführvideo extra dazu dort reingestellt mit Michel Voncken einfach downloaden und anschauen.

Ja die Von Schott das ist die Keyboardschule,, Der neue Weg zum Keyboarsspiel ich habe es bis Band 3 bin aber nicht so von begeistert, für den Anfang war es hilfreich.

Bis auf Bald und klimperiche Grüße Heinz

http://www.kasseckert-heinz.de/

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Dienstag, 24 Juli 2007, 14:31

Hallo Heinz,

mit den Bänken könnte ich bei meinem Keyboard auch arbeiten. Das hat 16 Stück davon, die sich auch auf Karte oder Floppy abspeichern lassen, und somit unbegrenzt zur Verfügung ständen. Bis jetzt habe ich mir die Einstellungen in die Noten geschrieben. Mit den Bänken mal richtig zu arbeiten... da bringst du mich auf eine Idee. Damit sollte ich mich doch noch einmal beschäftigen. Ich habe das damals, als ich das Donaulied gespielt habe (Wechsel 3/4 Takt auf 4/4 Takt), kurz angewendet - danach eigentlich nicht mehr.

Auf das PSR-3000 bin ich gekommen, weil es mittlerweile bei Ebay für ca. 1000,- Euro angeboten wird. Ich denke, dass das PSR-S900 noch nicht in den Läden steht und hoffe, dass das 3000er noch weiter im Preis fällt, wenn das 900er verfügbar ist.

Von der Schott-Schule bin ich auch nicht begeistert. Ich sehe sie nur noch als Liedersammlung. Verstehe mich da bitte nicht falsch. Es gibt wesentlich bessere Schulen, wie z.B. die hier von Bernd. lächelnd 

Gruß Achim

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Bernd G S. - Montag, 23 Juli 2007, 17:50
Hallo Achim,

die angeführten Noten kenne ich leider nicht. Es sollte aber doch kein Problem sein, diese im Musikalienhandel einmal einzusehen - oder?

Was dein Liebäugeln mit einem neuen Keyboard anbelangt. Da würde ich dir empfehlen darüber nachzudenken, vielleicht zwei Keyboards übereinander zu stellen. So hast du immer mehrere Sounds parallel verfügbar. Außerdem würde sich in Bezug auf Styles und Sounds eines der von dir genannten Yamaha Keyboards hervorragend mit deinem Casio ergänzen. Ganz zu schweigen, was für fantastische Möglichkeiten sich dann mit einer einfachen Verbindung über ein Midikabel ergeben würden.

Ich persönlich jedenfalls kann es mir überhaupt nicht vorstellen mit nur einem Keyboard (egal welcher Preisklasse) zu spielen.

Nur so mal als Anregung.

Gruß Bernd

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Montag, 23 Juli 2007, 18:55

Hallo Bernd,

ich lebe hier mitten auf dem platten Land. Das nächste Musikgeschäft ist ca. 30 km entfernt und ich bin mir nicht sicher, ob die nun ausgerechnet dieses Buch im Laden haben. Von daher ist es ein großes Problem...

Naja. der Gedanke mit den 2 Keyboards ist nett. Aber sollte ich nicht erst 1 beherrschen? breites Grinsen

Gruß

Achim

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Bernd G S. - Montag, 23 Juli 2007, 20:31
Hallo Achim,

ich weiß nicht wie es beim Hage Shop ist. Bei Notenbuch.de kannst du die Noten 14 Tage lang zurück schicken. Nur Software, CDs und DVDs dürfen nicht ausgepackt werden.

Zu den zwei Keyboards: Es macht nun wirklich keinen Unterschied, ob man auf einem oder auf zwei Keyboards spielt. Auf einer Orgel bedient man ja auch zwei Manuale gleichzeitig. Spieltechnisch macht dies keinen Unterschied. Aber wie gesagt: war nur eine Anregung.

Gruß Bernd
Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Reinhard K. - Samstag, 1 September 2007, 14:57

Hallo Achim,
was genau möchtest du über das Songbook wissen?
Ich habe es mir gekauft. Es enthält sehr schöne Titel, allerdings sind keine deutschen Titel dabei. Fingersätze sind nicht angegeben. Fast alle Titel
verlangen Akkorde, die über Bernd's Grundkurs hinausgehen.

Gruß Reinhard

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Sonntag, 2 September 2007, 14:38

Hallo Reinhard,

ja, die Lieder sind absolut cool. Deshalb ist mir das Buch direkt aufgefallen. Aber, sind die Songs komplett notiert (Strophe, Refrain etc.) oder sind sie gekürzt - es steht nur eine Strophe drin, die mit dem Original eigentlich nicht viel zu tun hat und der Schwerpunkt liegt beim Refrain. Solche Noten habe ich schon, z.B. Easiest Keyboard Reihe. Das ist nicht der Bringer.

Ok, es ist schade, dass kein Fingersatz angegeben ist. Dann muss man selbst durch. Wie heisst es so schön: "Sometimes you are on your own...". Damit komme ich inzwischen auch so halbwegs zurecht.

Akkorde sind bei mir fast kein Thema mehr. Sicher, das Zusammenspiel beider Hände muss immer wieder geübt werden. Aber, je mehr Akkorde in einem Lied sind, desto interessanter wird es, meine ich breites Grinsen.

Mit deutschen Schlagern bin ich durch das Songbook Schlager aus der Keyboard-Starter Serie, die ich hier im Board schon öfters erwähnt habe, rundum versorgt. Ist zwar nicht wirklich mein Ding, aber sowas sollte man als Keyboarder mit Sicherheit im Repertoire haben.

Gruß Achim

 

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Reinhard K. - Sonntag, 2 September 2007, 16:06

Hallo Achim,
soweit ich das sagen kann, sind die Titel für alle Strophen ausgeschrieben.
Natürlich habe ich nicht alle überprüft sondern nur zwei.

Wenn Akkorde für dich fast kein Thema mehr sind, dann herzlichen Glückwunsch. Ich kann vielleicht 25 und einige Umkehrungen aus dem Kopf greifen. Aber ich schätze mal, dass es über 100 Akkorde gibt und deren Umkehrungen noch dazu. Doch wenn man ein Ziel hat, wird man auch eines Tages dort ankommen.

Gruß Reinhard 

Re: Diskutiere mit uns über Themen rund ums Keyboard spielen 
von Achim D. - Sonntag, 2 September 2007, 17:13

Hallo Reinhard,

die Akkorde sind immer nach dem gleichen Schema aufgebaut:
Dur:  Grundton - (große)Terz - Quinte (C-Dur:  C - E - G)
Moll: Grundton - (kleine)Terz - Quinte (C-Moll: C - Es - G)
etc.

Das kannst du auf die 12 Töne (Ganztöne + Halbtöne) der Tonleiter übertragen. Aber das ist jetzt genau das, womit sich Bernd's Kurs Harmonie- und Akkordlehre 1 beschäftigt.

Gruß Achim